BAYSIDE haben die Ehre – und durften (neben Deer Tick) The Gaslight Anthem in der Alsterdorfer Sporthalle in Hamburg supporten. Neben einem gelungen Konzertabend (zu dem ihr am Ende des Interviews noch einige Impressionen findet) nahm sich BAYSIDE-Sänger Anthony am Nachmittag Zeit für uns und erklärte uns die Vorteile des Älterwerdens und was Katy Perry zu ihrer Musik beigetragen hat. Wie geht es Dir? Fühlt ihr Euch wohl in Hamburg? Die Location ist ja nicht gerade gemütlich… Mir geht es hervorragend! Ja, wir sind hier schon mitten im Nirgendwo, oder? Aber wir lieben Hamburg! Wir waren ja schon einige Male hier. Und ich liebe es, in Deutschland zu sein und komme sehr gern her. Warum denn bloß? (lacht) Es ist wunderschön! Die Geschichte des Landes ist wirklich cool, die Leute sind nett und das Essen ist gut! Das ist normalerweise der Hauptgrund, warum wir irgendwo hinwollen… (lachen). Jetzt seid ihr gerade aus den USA rübergekommen… Ja, die Tour startete in Deutschland und in ein paar Wochen beenden wir sie dann in England. Dabei habt ihr im Grunde das ganze Jahr auf Tour verbracht, oder? Genau! Im Sommer haben wir die Warped Tour gemacht. Davor – im März glaube ich – haben wir eine Headline-Tour gemacht. Beides in den USA. Und im Frühjahr waren wir auch in Europa. BAYSIDE-byCharlotteWalklingHabt ihr dann noch mehr Termine im Dezember oder gönnt ihr Euch auch irgendwann mal eine Pause vom Tourbus? Oh nein! Wir sind dann durch für dieses Jahr. Es war ein wirklich beschäftigtes Jahr und wir brauchen nach dieser Tour dann auch mal eine Pause. Schließt Du dann direkt mit anderen Projekten an oder lässt Du dann einfach mal die Musik Musik sein? Für ein paar Monate bin ich dann wirklich mal raus. Wobei… ich hab vieles, was ich schreiben und aufnehmen möchte, wenn ich nach Hause komme. Insofern werde ich doch an Musik arbeiten. Aber eine Tour kommt erstmal nicht. Wir haben im kommenden Jahr bereits eine Tour in den USA geplant. Davon abgesehen, versuchen wir ein wenig ruhiger zu machen. Habt ihr in der Band manchmal auch einfach mal genug voneinander? Tour-Bus-Koller? Hmm. Es gibt schon so Tage. Manche Tage sind einfach schwieriger als andere. Man gewöhnt sich ja aber daran. Wir touren seit 15 Jahren zusammen. Naja, als ich jünger war wollte ich immer auf Tour sein – ständig. Und jetzt wo man etwas älter ist, möchte man ab und an auch einfach mal nach Hause kommen. Und Du hast ja auch Frau und Kind, zu denen man zurück möchte. Begleiten sie dich manchmal auf Tour? Ja. Meine Tochter ist letzte Woche ein Jahr alt geworden. Sie ist noch zu klein. Meine Frau kommt aber manchmal mit. Ich vermisse die beiden jeden Tag. Nach den vielen Gigs in diesem Jahr habt ihr auch euer neustes Album "Cult" bereits reichlich live gespielt und man probiert nicht mehr nur aus, sondern bekommt auch langsam ein Gefühl dafür, welche Songs gut ankommen… wie ist die Resonanz inzwischen? Sehr gut! Immer wenn wir ein neues Album rausbringen, brauchen wir ein paar Tourneen, bis wir ein Gefühl dafür entwickeln, welche Songs wir dauerhaft spielen sollten. Welches sind die Songs, zu denen das Publikum die stärkste Bindung hat? Welche Songs wollen Sie – und auch wir hören? Also versuchen wir auf jeder Tour ein paar Songs ein- und auszutauschen. Ich glaube wir haben jetzt aber die gefunden, zu denen das Publikum eine starke Verbindung hat. Welche Songs konkret transportieren sich Deiner Meinung nach am besten? Auf jeden Fall 'Pigsty'! Der kommt weltweit sehr gut an und sticht wirklich hervor. Wir haben auch viel 'Stuttering' gespielt. Ihr achtet aber nicht so sehr darauf in erster Linie neue Songs zu promoten sondern spielt auch viele ältere Sachen auf Euren Konzerten… Ja! Wir haben inzwischen sechs Alben draußen und je nach Länge des Sets… heute haben wir nur 30 Minuten – da ist es schon schwer sich zu entscheiden, geschweige denn von allen Alben die Favoriten auszuwählen. Uns gibt es schon so lange und wir wissen inzwischen, dass unsere Fans zu unterschiedlichen Zeitpunkten unser Karriere an uns geraten sind. Sie haben dementsprechend auch unterschiedliche Lieblingsalben und das ist uns sehr bewusst. Wir sind eben keine neue Band, bei der das allerneuste Album für die Fans das allergrößte ist. Natürlich sind die Fans aber auch gespannt auf die Songs des neuen Albums, weil sie es sehr mögen. Und sicherlich gibt es auch ein paar neue Fans, die uns erst mit dem aktuellen Album kennen gelernt haben. So ist jedes Album wichtig für die jeweiligen Fans. Oft wünschen sich auch Fans Songs, die dann Live gar nicht so richtig funktionieren, wenn man sie dann doch mal spielt. Einige Songs werden immer und immer wieder angefragt. Dann spielen wir sie und es interessiert keine Sau…. „Not playin‘ that one again!“ haha. BAYSIDE4-byCharlotteWalklingMit "Cult" habt ihr zum ersten mal mit Hopeless Records zusammengearbeitet und bisher scheint das gut zu klappen…? Wunderbar! Sie lassen uns wirklich freie Hand. Es kommt der Punkt in einer Bandkarriere, an dem man sich entscheiden muss, wer man ist und wer man sein möchte. Als wir jünger waren, wollten wir ein Label, das sehr involviert ist und uns viel mit Promo hilft und an die Leute bringt. Je älter wir wurden und je mehr unsere Karriere sich zu dem entwickelte, was sie heute ist, wollten wir eben andere Dinge. Wir freuen uns sehr über neue Fans und machen daher Tourneen wie diese, aber – zumindest in den USA – sind wir sehr zufrieden damit, wo wir gerade stehen. Wenn wir auf dem Weg neue Fans bekommen, dann ist das super! Aber wir wollen lieber unsere Familien glücklich sehen, anstatt zu versuchen die größte Band aller Zeiten zu sein. Je größer ein Label ist oder je mehr es an Fanbase bringen kann, desto schwieriger ist auch oft die Zusammenarbeit, weil sie dir deutlich weniger Mitspracherechte einräumen. Sowohl als Band, als auch als Menschen, wollen wir nicht, dass man uns reinredet, wer wir sind oder was wir zu tun oder zu lassen haben. So wie es jetzt ist – mit Hopeless und unserem Management, haben wir die Möglichkeit auch viel "nein" zu sagen und selbst die Richtung vorzugeben. Und je älter man wird, desto einfacher wird es, Entscheidungen zu treffen. Mit einer gewissen Reife weiß man, wer man als Person ist und wir haben als Band eine Identität entwickelt. Wir wissen, was wir wollen und dass es nicht schlimm ist, auch mal "nein" zu sagen. Als wir jünger waren, hatten wir hingegen große Angst, "nein" zu sagen. Du denkst dann ständig, dass Du es versaust. Da denkst Du noch, dass Du nur eine falsche Entscheidung davon entfernt bist bevor, dir die ganze Kiste um die Ohren fliegt. Wie würdest Du Eure Band und Musik jemanden erklären, der Euch noch überhaupt nicht kennt?  Wir sind eine sehr ehrliche Band. Wir machen Punk, aber mit jeder Menge Catchyness und Melodie. Zudem halten wir uns selbst für wirklich gut an unseren Instrumenten. Wir sind wirklich gut in dem was wir tun. Die Texte haben Tiefgang, die Musik ist technisch anspruchsvoll. Wir haben für jeden was dabei. Und es ist ehrlich. Kein Bullshit. Keine Tricks, um irgendwen zu beeindrucken. Ich denke es ist gute Musik. Wenn Du Punkrock magst und gute Melodien, dann magst Du uns auch. Was hörst Du selbst gern? Immer noch viel Punkrock? Oder ganz andere Dinge? Ja! Immer noch gern Punkrock. Das bin einfach ich. Als Musikliebhaber hasse ich es ja, wenn meine Lieblingsband auf einmal gar nicht mehr die gleiche Musik macht. Wir haben bewusst die Entscheidung getroffen, diese Musik zu machen und natürlich liegt das eben auch daran, dass wir diese Musik selbst nach wie vor lieben. Ich selbst höre aber eine Riesen-Bandbreite von Musik. An neuen Punkrock-Bands liebe ich The Menzingers total! Dann ist da noch die kanadische Band Pup – die sind unglaublich! Aber auf dem Weg hierher habe ich den Soundtrack des Broadway Musicals Annie gehört, dann habe ich The Menzingers gehört. Dann The Specials. Ich habe auch Katy Perry heute gehört! Und all das fließt auch in unseren Sound ein! Ich liebe Popmusik. Ich weiß Popmusik und Musical-Songs einfach zu schätzen. Wir legen unseren Schwerpunkt auf Melodien und das ist es, was uns von vielen anderen Punkrock Bands unterscheidet. Ich liebe die alten Punkrock Sachen. Ich liebe 7 Seconds. Ich liebe Minor Threat. Aber wir legen größeren Wert auf Melodien. … und hören Katy Perry. Damit entlasse ich Dich und wünsche Euch jede Menge Spaß bei der Show heute Abend!   BAYSIDE: BAYSIDE2-byCharlotteWalkling   DEER TICK: DEERTICK-byCharlotteWalkling   THE GASLIGHT ANTHEM: GASLIGHTANTHEM4-byCharlotteWalkling GASLIGHTANTHEM-byCharlotteWalkling GASLIGHTANTHEM2-byCharlotteWalkling All photos by Charlotte Walkling