(Pure Noise Records) Seit 2011 kann Kanada sich eine weitere Pop-Punk Perle sein Eigen nennen. SEAWAY ist der Name, der in geneigten Szenekreisen seine Runde machen wird. Über Pure Noise Records ist auch endlich ein weltweiter Vertrieb gefunden worden, der es Liebhabern des Genres ermöglicht, ein fertiges Produkt in Händen halten zu können, wenn man noch zur alten Garde zählt und die digitalisierte Form als unpersönlich und langweilig erachtet (wie der Schreiber dieser Zeilen). Mit "All In My Head" liefern uns SEAWAY vier gute Gründe, das Revival des gepflegten PopPunks mit offenen Armen zuzulassen. 'Your Best Friend' hat pubertäre Texte, die auch noch zu College-Zeiten gelten und beweisen einmal mehr, dass das Augenmerk auf der richtigen Hookline wichtiger ist, als sich ernsthaft über irgendwas Gedanken zu machen. Und manchmal ist das ja auch nicht verkehrt - abschalten, sich von Musik berieseln lassen, die von New Found Glory, Allister oder alten Blink 182 beeinflusst ist, kann entspannend sein. Seaway courtesy of Pure Noise RecordsAuch 'Alberta', 'The Let Down' und 'If I Came Back For You' schließen sich nahtlos an und ergeben eine in sich geschlossene, 15-minütige Reise in die Vergangenheit der Anfang 2000er Jahre. Für ein Reboot des Trendes in dem Ausmaß wie es vor knapp einem Jahrzehnt der Fall war, wird es wahrscheinlich nicht reichen, aber die Ablösung des unnötigen MetalCore-Trends bei der Vans Warped Tour z.B. könnte gelingen, da auch die befreundeten Jungs von Knuckle Puck und Man Overboard neuen Stoff am Start haben, der die Hoffnung auf neuen Schwung im poporientierten PunkRock nährt. Hier holen sich SEAWAY für ihre Hommage an vergangene Tage lockere 3,5 Blitze ab. Jetzt noch mehr Mut zur Lücke, das Sicherheitsnetz weglassen und sie könnten richtig durchstarten. Album-VÖ: 03.11.2014 (Photo courtesy of Pure Noise Records)