(Uncle M/ Cargo Records) Das umtriebige Uncle M-Label aus dem beschaulichen Münster zeigt sich nicht nur für die Promotion von so Hochkarätern wie Funeral For A Friend, LagWagon oder The Smith Street Band verantwortlich, sondern wird auch dem Motto "Support Your Local Scene" gerecht. Mit RIVERSHORES wurde eine Perle aus dem etwas unübersichtlichen und teilweise stagnierenden PunkRock Universum herausgepickt, die sich nun mit ihrem Debüt "Fuck It, Dude! Let's Get Wasted!" anschicken, das Feld von hinten aufzurollen. Mit 'Die Laughing Instead' gibt es gleich ein munteren Einstieg, der nach kurzem Einzählen nach vorne prescht, dann ab der Mitte des Songs die Geschwindigkeit etwas herausnimmt, um emotional aufgewühlt und voller Inbrunst auszuklingen. Erinnert mich etwas an Cadillac Blindside, falls die noch jemand kennen sollte. Dieser Stil mit den rauen Vocals in Verbindung mit euphorisch schrammeligen Gitarren und den versteckten Melodien (die auch gerne erst nach dem 3. oder 4. Hören auffallen, aber sich unterbewusst schon in die Gehirnwindungen eingefräst haben) ist genau mein "Cup of Tea". Ob nun Latterman oder Iron Chic.....RIVERSHORES sollten sich nicht dahinter verstecken müssen, da der Spaß der vier Jungs aus Unna förmlich greifbar erscheint und sich auf den Hörer sofort überträgt. Wenn wie bei 'Dreamer Ruiner' auch noch die Background Chöre mit reingröhlen, will man automatisch die Faust gen Himmel strecken, alles um sich herum vergessen und lautstark mitbrüllen. RS_Pressefoto_2RIVERSHORES lassen einen den grauen Alltag mit Songs der Marke 'Headache Over Headache' oder 'A Cynic's Smile' komplett vergessen und mit dem Songtitel des Jahres 2015 (ja, jetzt schon!) haben sie zumindest eine Nennung in meinen Charts sicher ('If I Was Like Marty McFly I Would Go Back In Time And Beat The Shit Out Of My Mind!'). Das etwas nachdenklich wirkende '28064212' rundet eine geradezu perfekte EP ab, die es als limitierte 10" oder als Tape physisch zu erwerben gibt, als auch digital auf den üblichen Plattformen. Mögt ihr Whatever, Dillinger 4 oder Astpai (deren Sänger übrigens als Gast mit am Start ist), dann wertet euer Portfolio mit RIVERSHORES auf. 5 Blitze, die locker verdient sind. Album-VÖ: 23.01.2015 (Photo courtesy of Uncle M)