Vor ein paar Wochen hatte ich die Möglichkeit mich mit Sasha, Gitarrist von den MAD CADDIES, vor deren grossartiger Show in Hannover zu unterhalten. Aber lest selbst. Hallo Sasha, schön dich zu sehen. Wie geht es dir und wie läuft eure Tour bis jetzt? Eigentlich sehe ich euch immer nur, wenn es auch hier etwas wärmer ist. Da hast du Recht, aber für uns ist heute der erste richtig kalte Tag. Bis jetzt waren wir ja in Portugal, Spanien und in England unterwegs, da war es nicht so kalt. Es ist aber auch mal etwas Abwechslung zum warmen Kalifornien. Naja, ich bin gestern aus dem Krankenhaus entlassen worden und es geht mir mittlerweile wieder viel besser. Ich hatte eine Pancreatitis und echt höllische Schmerzen. Das ist aber auch kein Geschenk,sich so etwas auf Tour einzufangen.... Ja, ich sag es dir, aber es ist wenigstens an einem Day Off passiert, so dass ich sofort ins Krankenhaus konnte. Deswegen habe ich auch nur eine Show verpasst. Unser Roadie hat mich dort aber ganz gut vertreten, da er viele unserer Songs spielen kann. Euer neues Album DIRTY RICE ist sehr vielseitig geworden. Ihr betourt ja nun schon seit vielen Jahren die Welt, inwiefern hat dies einen Einfluss auf euer Songwriting genommen? Gibt es bestimmte Länder und Kulturen, die euch auf euren Reisen besonders inspiriert haben? Ja, na klar. Wir spielen ja mit vielen unterschiedlichen und oft auch lokalen Bands zusammen, da hört man immer mal wieder etwas Neues. Insbesondere beeinflusst uns aber lateinamerikanische Musik. Musik aus Spanien, Mexiko, eine Menge Cumbia, Rumba und Salsa, aber natürlich auch viel Reggae. Ich habe gelesen, dass du eine Reggaeplatte aufgenommen hast, während sich die anderen Jungs mit Elwood die Zeit vertrieben haben. Ja, das stimmt. Ich habe sogar eine ganze Weile auf Jamaika gelebt. Ich liebe halt Reaggae. Was macht euch denn am Touren, außer den Shows am Abend, am meisten Spass? Beim letzten Mal hier in Hannover waren wir bei einem Spiel von Hannover 96, was sehr gut war und morgen werden wir uns in Hamburg das Spiel von St.Pauli im Stadion anschauen. Über so etwas wie Fussballspiele freuen wir uns immer sehr, aber sonst machen wir alle typischen Dinge. Kulturelles und einfach die jeweilige Stadt ein wenig anschauen. Und Essen ist immer toll, hehe. Gibt es denn etwas ganz Spezielles, was ihr auf Tour zu Essen bekommen habt? Oder gar habt stehen lassen? Naja, manche Leute sind ja sehr eigenwillig, was das Essen angeht aber ich bin da ganz einfach gestrickt. Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt. Das war bei mir als Kind schon so. Natürlich hatten wir auch einige ungewöhnliche Gerichte dabei, wie z.B. rohes Hähnchen in Japan, eine grosse Käferauswahl in Südafrika oder Taccos mit Grashüpfern. In Spanien hatte ich auch mal Kuhmagen und Schweineohren. Ich esse irgendwie eine Menge komisches Zeug, haha. Ich mag es einfach, Neues kennen zu lernen und ich finde über Essen findet man eine Menge über die Menschen mit ihren Sitten und Gebräuchen heraus. Ich habe bei Facebook mitbekommen, dass ihr, wenn ihr in den USA tourt eine ganze Menge Bier der Figueroa Mountain Brewing Company im Bus habt. Wie kommt ihr zu dem Glück? Hehe, ja ein Freund von uns, mit dem ich zusammen zur Schule ging, besitzt seit einigen Jahren seine eigene Brauerei und hat damit langsam aber sicher anwachsenden Erfolg. Habt ihr denn ein bestimmtes Lieblingsbier? Es gibt ja die eine oder andere Brauerei. Allein in Deutschland gibt es so viele Biersorten, aber wir haben letztes Jahr von Fans in Bayern Bier geschenkt bekommen, welches echt lecker war. Leider habe ich den Namen vergessen. Ich habe davon sogar einige Flaschen in meiner Koje im Bus versteckt. So etwas würde ich sonst nicht tun, haha. Ihr scheint ja generell in gutem Kontakt mit euren Fans zu stehen. Zu jeder eurer Shows postet ihr ja ein Foto, welches ihr in der jeweiligen Stadt gemacht habt und derjenige, der den Ort als erstes erkennt, bekommt freien Eintritt. Ich finde die Idee echt klasse. Wie wichtig sind denn für euch Facebook und Co.? Ja, das finde ich auch. Vor ein paar Jahren waren wir nicht wirklich aktiv bei Facebook, aber mittlerweile finde ich es sehr praktisch, denn so weißt du als Fan sofort, wenn es Neuigkeiten der Band gibt und andersherum bekommst du sofort Feedback und das auch noch mit kleinem Zeitaufwand. Kommen wir langsam zum Schluss. Kennst du eigentlich irgendwelche deutschen Songs oder Bands? Also bis auf die Bierpolka eher nicht, haha, aber ich kenne natürlich Bands wie die Terrorgruppe, usw. Ansonsten mag ich aber auch SEEED sehr gerne. Ich habe mir alle ihre Alben gekauft. Euer Trompeter Keith kann ja recht gut deutsch, wie kommt es dazu? Das stimmt, er hat einige Zeit in Berlin verbracht und dabei so einiges aufgeschnappt. Er ist auf dieser Tour allerdings nicht dabei, da er einige Termine mit seiner anderen Band, MARIACHI EL BRONX, wahrnehmen muss, deswegen vertritt ihn unser Kumpel Robert. Hast du noch ein paar abschließende Worte für uns? Yeah, sure! HAVE A GOOD TIME, ALL THE TIME Das hört sich doch gut an und denke das kriegen wir hin. Sasha, vielen Dank für deine Zeit und viel Spaß gleich auf der Bühne. (Photo courtesy of Fat Wreck Chords)