Vier Tage nach Erscheinen ihrer neusten CD "Chapter And Verse" machten die Jungs von FUNERAL FOR A FRIEND im Hafenklang in Hamburg fest, um die neuen Songs live zu präsentieren. Im Gepäck mit dabei waren die Aachener Band FJØRT sowie die fünf Jungs von NO BRAGGING RIGHTS aus Riverside, CA. Also auf in die Hansestadt. Nach erfolgreicher Stärkung in unmittelbarer Umgebung begaben wir uns frühzeitig in Richtung Hafenklang um gute Plätze zu erhaschen, da hier, wie auch fast alle Dates auf der Tour, bereits im Vorfeld ausverkauft waren. Die Idee frühzeitig da zu sein, hatten nicht nur wir und so war bereits vor Beginn der ersten Band FJØRT das Hafenklang mehr als gut gefüllt. Nachdem die Merchstände begutachtet worden waren, ging es vor die Bühne, auf der FJØRT gerade mit ihrem von sich selbst so bezeichneten „Lärm“ beginnen wollten. Bisher, muss ich hier gestehen, war diese Band gänzlich an mir vorbeigegangen. Durch ihren geschickten Mix von sphärischen Melodien und Härte, gepaart mit Melancholie in den Texten und der Musik, nahmen sie nicht nur mich sofort gefangen. Ihre auf der Bühne gelebte Energie schwappte zum Teil auf die Menge über. Bestätigendes Kopfnicken, Mitsingen und Klatschen waren der Lohn für diese Leistung. Eine Band, die man erhören und erleben sollte. Nach kurzer Umbaupause, welche wir für Getränke- und Mercheinkäufe nutzten, betraten gegen halb zehn die Jungs von NO BRAGGING RIGHTS die Bühne. Ich war sehr gespannt auf ihren Auftritt, da ihre neuste CD "The Concrete Flower" mehrere Ehrenrunden in meinem CD-Player drehen durfte. Gleich zum Start ließen sie den vor Energie strotzenden Song 'Right Minded' von der Kette. Kurz darauf bekam das Publikum den Hit 'Outdated' der aktuellen Scheibe um die Ohren gepustet. Was für ein fulminanter Beginn. Die Spielfreude ließ den zu Beginn nicht optimalen Sound mehr als verschmerzen. Zum Ende ihres Sets war der Sound präzise und klar und so konnte man den zum Teil dreistimmigen Gesang in voller Pracht belauschen. Das Publikum moshte und unterstütze Sänger Mike Perez nach Kräften. Nach gut 35 Minuten und einer längeren Ansage über Hoffnung und Glaube an sich selbst von Sänger Mike verließen NO BRAGGING RIGHTS die Bühne. Schade, von mir aus hätten sie auch noch länger spielen können. Kommen wir nun zum Hauptact, auf den die ganze Meute im nun vollen Hafenklang gewartet hat. FUNERAL FOR A FRIEND! Seit bereits weit über 10 Jahren bereisen die fünf Waliser die ganze Welt und rocken was das Zeug hält. Sie stürmten mit ihrem Opener 'Stand By Me For A Million Time' von ihrer gerade erschienenen CD "Chapter And Verse" los, gefolgt von dem nicht minder energiegeladenen Song 'High Castle'. Die Menge feierte und moshte. FUNERAL FOR A FRIEND gaben dem Publikum ordentlich Futter und es machte Spaß, ihnen dabei zuzuschauen. Die Jungs feuerten ein regelrechtes Hit-Feuerwerk von nahezu allen Alben ab. 'Recovery' und 'Juneau' sollen hier nur als kleiner Einblick dienen. Auch einige Songs von "Chapter And Verse" bereicherten dieses mehr als runde Set. Beim Song 'History' sang das Publikum den Schluss allein und verpasste mir eine kleine Gänsehaut. Kann das Ganze noch gesteigert werden? Ja es kann und wurde noch gesteigert. Denn nachdem die Band nach gut einer Stunde mit ihrem Hit 'Roses For The Dead' die Bühne verließ, hatten die Leute vor selbiger noch lange nicht genug. Lautstark forderten sie eine Zugabe. Auch einsetzende Konservenmusik konnte sie nicht beruhigen. Die Hartnäckigkeit wurde belohnt. Die Jungs von FUNERAL FOR A FRIEND mussten erst beratschlagen, welchen Song sie spielen werden, da alle Songs, die der für die Tour eingesprungene Aushilfsbassist spielen konnte, bereits gespielt worden waren. Gitarrist Gavin nahm den Bass und improvisierte zu 'Rookie Of The Year'. Band und Publikum gaben noch einmal alles und machten diesen Moment, man könnte fast sagen magisch! Was für eine Show! Mit einem breiten Grinsen ging es dann Richtung Heimat. Viel besser hätte man seinen Dienstagabend nicht verbringen können. Das wir beim nächsten Mal natürlich wieder dabei sind, versteht sich ja von selbst!