Es ist nicht ganz ein Jahr her, dass FUNERAL FOR A FRIEND in Berlin zu Gast waren. Auch dieses Mal haben wir uns mal wieder mit Sänger Matt zusammengesetzt, um über das aktuelle Album "Chapter & Verse" zu sprechen und was wir ansonsten in diesem Jahr von den Jungs erwarten können. Hallo Matt, ihr seid wieder einmal in der Stadt. Wie geht es dir und wie läuft es denn bisher auf der Tour. Mir geht es gut, danke. Ich freue mich auf jeden Fall, wieder in Berlin zu sein. Es ist eine tolle Stadt und ich komme wirklich sehr gerne her. Zumal hat man es hier als Veganer auch sehr einfach, wenn es ums Essen geht. Die Auswahl hier ist wirklich groß. Was die Tour angeht, läuft alles absolut toll. Die meisten Konzerte sind ausverkauft und es ist wirklich schön zu sehen, dass so viele Leute kommen und uns und die anderen Bands supporten. Das ist etwas, was mich persönlich sehr freut. Wir haben noch immer Januar, also kann man nochmal einen Rückblick auf das letzte Jahr machen. Was war 2014 für ein Jahr für FUNERAL FOR A FRIEND? Es war eher ein ruhiges Jahr. Ich meine, wir haben 'Conduit' herausgebracht, wir haben die Tour mit Boysetsfire gemacht, aber abgesehen davon haben wir das Jahr wirklich eher gelassen verbracht und viel Zeit mit unseren Familien verbracht und uns unsere Pläne für dieses Jahr zurechtgelegt. Euer Album "Chapter & Verse" kam ja jetzt gerade erst heraus. Wie ist denn das Feedback, dass ihr bisher so bekommen habt? Von dem was wir so mitbekommen haben, sind die Leute eigentlich sehr begeistert von dem Album. Die Presse scheint auch sehr viele gute Sachen über das Album zu schreiben und das freut uns natürlich sehr, da wir auf das Album sehr stolz sind. Nimmst du dir denn manchmal Zeit und liest Reviews oder ist das eher etwas, wo du sagt 'Nein, danke'? Also wir bekommen schon einiges an Rezensionen zugeschickt und das ist an sich eine gute Sache, aber ich nehme mir meist nicht die Zeit, wirklich alles zu lesen. (lacht) Das machen dann meist wirklich eher unsere Presseleute. Die Zeit zwischen eurem neuen Album und dem letzten war dieses Mal recht kurz. Gibt es dafür einen Grund? Hmm, ja. Also einerseits war die Neubesetzung in der Band ein Grund dafür. Wir waren einfach in der Stimmung, etwas Neues mit jemand neuem in der Band zu schaffen. Unser Label hatte es außerdem in Planung und so hat irgendwie alles zusammengepasst und Sinn ergeben, dass wir am neuen Material arbeiten und ja, der Prozess verlief dann auch wirklich gut. Es hat Spaß gemacht und ging uns leicht von der Hand. Was ist dir von der Zeit im Studio dieses Mal am meisten in Erinnerung geblieben? Woran ich mich am am besten zurückerinnere ist, dass wir zwei Wochen in einem sehr kleinen Raum mit sehr kleinen Betten verbracht haben. (lacht) Und was ich daran absolut nicht vermissen werde ist, dass die Toilette nicht im gleichen Haus war. Also das Studio war auf einer kleinen Farm und das Toilettenhaus war am anderen Ende der Farm und wir hatten zu der Zeit ziemlich heftige Stürme in Großbritannien und wenn man also mal mitten in der Nacht aufgewacht ist und zur Toilette musste, dann musste man sich erst einmal komplett einkleiden und über das Gelände sprinten. Das war schon was. Was ist deine ganz persönliche Meinung zum neuen Album? Also ich persönlich liebe es wirklich total. Mich erinnert es musikalisch auch einfach sehr daran, wie ich damals all diese Bands entdeckt habe, die diesen Sound gespielt haben und für mich ist es deshalb wie eine kleine Zeitreise. Es erinnert mich daran, wie ich früher Zuhause saß und einfach an meinen Ideen und Texten geschrieben habe und mich von anderen Bands habe inspirieren lassen und dann selbst eine Band gründen und Leute dafür finden wollte. Ich bin total stolz auf das Album und finde, dass es eines der besten Alben ist. Für mich steht es fast auf einer Stufe mit 'Hours', wenn es darum geht, was das Album aussagt und wie ehrlich es im Gesamtpaket ist. Ich finde auch einfach, dass es ausdrückt, dass wir als Musiker uns einfach mit dem, was wir derzeit machen, richtig wohl fühlen. Dann verrate mir doch jetzt mal deine persönlichen Favoriten vom neuen Album. Da kann ich mich ehrlich gesagt schwer entscheiden. Es ist eher so ein Mix aus zwei Liedern. Ich mag '1%' wirklich sehr und außerdem auch 'Donny', welches das erste Lied war, dass wir für das neue Album geschrieben haben und deswegen sehr daran beteiligt war, wie das Album letztendlich klingt wie es klingt. Jetzt mal eine eher allgemeine Frage und vielleicht zum Nachdenken: Wenn du dich für einen FUNERAL FOR A FRIEND-Song oder eine Textzeile entscheiden müsstet und diesen/diese dann für den Rest deinen Lebens singen müsstest, was wäre dann deine Wahl? Oh, sehr gute Frage … Ich würde mich wahrscheinlich entscheiden für 'Roses for the dead', weil es einfach sehr viel Spaß, macht diesen Song zu spielen und weil er mir persönlich und emotional sehr viel bedeutet und ja, 'I never listened to a word you never said', ich glaube, damit habe ich alles gesagt. (lacht) Bleiben wir mal bei den etwas allgemeineren Fragen. Was ist es, dass nicht nach all den Jahren in der Band noch immer antreibt, weiter Musik zu machen? Eine Meinung zu haben! Solange ich eine Meinung zu Dingen habe, habe ich immer wieder den Drang, mich irgendwie auszudrücken und das ist für mich eben durch die Musik. Und eben dieses Gefühl zu haben, sich ausdrücken zu müssen und es in Texten und Musik zu verpacken, ist für mich sehr wichtig. Es ist eine großartige Art, sich kreativ auszudrücken und ja, das wäre es auf den Punkt gebracht. Danke für diese interessante Antwort. Bereitest du dich vor einem Auftritt eigentlich speziell darauf vor oder hat sich deine Vorbereitung in all den Jahren verändert? Um ehrlich zu sein: ich mache kaum etwas. Ich habe keine Routine oder sowas in der Art. Ich hänge einfach nur ein bisschen ab oder esse etwas, manchmal vielleicht ein bisschen mehr als weniger … ansonsten tue ich eigentlich nichts Außergewöhnliches. Oft schaue ich mir auch die anderen Bands an, rufe in der Heimat an oder schaue nach, was so in Social Media passiert. Wenn es das Wetter und die Zeit zulassen, dann gehe ich auch gerne ein bisschen durch die Stadt, aber ansonsten gibt es da kein großes Geheimnis. Du hast ganz am Anfang schon etwas von Plänen für 2015 erwähnt. Wie sehen denn diese Pläne konkret aus? Gibt es große Touren, auf denen ihr spielen werdet oder Festivals im Sommer? Im März geht es erstmal einmal in Großbritannien mit einigen Shows weiter und danach geht es weiter nach Australien und überhaupt stehen im Frühling einige Touren an. Ansonsten sind wir gerade dabei, das mit den Festivals für den Sommer zu regeln und hier und da unseren Platz zu sichern. Sobald es da etwas Neues gibt, werden wir es auf jeden Fall über unsere Kanäle ankündigen. Abgesehen davon wollen wir eine Live-DVD herausbringen, die wir gefilmt haben, als wir die "Hours"-Konzerte gespielt haben, bei denen wir das Album im Ganzen gespielt haben und ansonsten bleiben wir einfach wieder sehr locker und schauen mal, was alles so auf uns zukommen wird. Wann kann man denn mit der DVD rechnen? Oh, ich glaube irgendwann im Sommer. Ich denke Juni. (lacht) Wunderbar. Dann vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast und bis zum nächsten Mal. Ebenso! Vielen Dank und viel Spaß bei der Show heute Abend. (Photo courtesy of End Hits Records)