(Roadrunner Records/Warner) Nachdem es "The Weird And Wonderful Marmozets" schon seit fast einem halben Jahr in UK käuflich zu erwerben gibt, ist es nun auch endlich auf dem europäischen Festland soweit. Der anhaltendene mediale Hype und überzeugende Festivalauftritte (u.a. beim Highfield) im letzten Jahr, haben das Interesse an MARMOZETS massiv verstärkt und mit ihrem Debütalbum hat das Quintett jegliche Erwartungshaltung erfüllt, wenn nicht gar getoppt. Was hier in einem Mix aus Punkrock, Post-HardCore, IndieRock und -Pop destilliert wird, ist so frisch und aktuell einzigartig auf dem übersättigten Musikmarkt, dss man sich nur wünschen kann, dass die zwei Geschwisterfamilien (3x Macintyre, 2x Bottomley) ihre Kreativität und Esprit niemals verlieren mögen. Mit 'Born Young and Free' gibt es zum Einstieg auch gleich schön auf die Fresse. Aggressiver Start in den Song, der in einen mitreissenden Chorus gipfelt, zwischendurch ein Breakdown, der MetalCore-Bands die Tränen in die Augen treibt vor Neid. Mit 'Why Do You Hate Me' wird der Parforceritt auch gleich fortgesetzt. Die Variationsmöglichkeiten von Sängerin/Frontfrau Becca Macintyre kommen enorm zur Geltung, da von gekreischtem Einstieg, über clean gesungene Strophen alle Stufen abgedeckt werden. Das sehr EmoCore-lastige 'Captivate Me' erinnert angenehm an Thursday, ohne als Plagiat gelten zu wollen. Meistens sind weibliche Gesangsstimmen in den härteren Genrespielarten der Musik eher nervig oder zu eintönig. Was hier allerdings abgeliefert wird, hab ich bisher noch nie so passend empfunden und die Performance ist einzigartig und brilliant. Auch live ein wahres Highlight, sich diese Band anzusehen (Tourdates siehe unten). Ob nun 'Is It Horrible?', 'Cover Up' oder 'Particle': Faszinierende Mischung aus experimentellen Billy Talent, den ehemaligen Emogrößen à la Taking Back Sunday oder den Rockgrößen von Queens Of The Stone Age. Vorgetragen mit einer angstfreien Attitüde und auch die Scham eine Ballade wie 'Cry' mit Pianobegleitung einzustreuen, ist den Briten fremd. Diese dient auch nur dazu, um zur Mitte des Album durchzuatmen, um sich mit Songs der Marke 'Weird And Wonderful' oder 'Vibetech' dem kompletten Wahnsinn hinzugeben. 'Vibetech' könnte so oder ähnlich auch von Converge kommen. The Marmozets, photographed in East London 29/1/14Dank der 13 Songs umfassenden Tracklist vergeht eine dreiviertel Stunde Lebenszeit wie im Flug. Durch den Aufbruch von langweiligen und bekannten Songstrukturen bleiben die einzelnen Kompositionen durchgehend spannend und die mitunter grandiosen Refrains umarmen dich und lassen dich nicht mehr los. Mit 'Move, Shake, Hide' haben die MARMOZETS kurz vor dem Ende von "The Weird And Wonderful Marmozetz" noch einen Knaller in ihrer überschäumenden Überraschungstüte, der auch die tanzwütigen IndieRock-Disco-Gänger sofort packen wird. Der Albumtitel spricht für sich und passt wie die berühmte Faust aufs Auge. Durchgedrehter und gleichzeitig schöner hat es die letzten Jahre keine Band geschafft, verschiedene Stile so genial zu verbinden. Ich bin ja bekannt dafür, dass ich mich nicht bei der Punkte- bzw. Blitzvergabe zurückhalte, aber hier kann ich wirklich nicht anders, als die Höchstwertung zu ziehen. Ich Besitze den Import seit knapp 5 Monaten und die Platte wächst trotzdem mit jedem Hören und langweilt mich in keinster Weise. Heutzutage eine Rarität und das spricht für die Qualität der MARMOZETS.... ....und nun ab zu den Konzerten: Tourdaten: 02.03.2015 - HAMBURG Hafenklang 03.03.2015 - BERLIN Magnet 09.03.2015 - Köln Blue Shell Album-VÖ: 20.03.2015 (Photo courtesy of Roadrunner Records)