(This Charming Man Records) Immer wieder unglaublich, was für Sachen auf This Charming Man Records raus kommen. Das kleine und extrem feine Label aus Münster macht vor nix halt, so lange es interessante, qualitativ gute Musik ist. Zwischen Die Nerven, Trainwreck, Messer und Mountain Witch - also Postcore, deutschem IndiePunk, Crustcore und Proto-Metal - passt dann auch immer noch mal 'ne Doom/Sludge/Metal - Kante. Die drei Hamburger von THE MOTH haben hier ein ziemlich dichtes, massives und dunkles Brett abgeliefert. Die Songs bauen durchweg auf einem beeindruckenden Riffteppich auf, der teils gewollt monoton, teils schon fast Speed-Metal artig permanent über einen rüber rollt - nur um auf der anderen Seite den Rückwärtsgang reinzuschmeißen und dich gleich noch mal platt zu machen. Das Riffing ist dabei irgendwo in der Mitte zwischen Kylesa und The Sword. Zur Gesamtstimmung trägt auch der Gesang bei, den sich Gitarrist Freden und Bassistin Cecile teilen. Meist recht spärlich und eher in kurzen Phrasen eingesetzt, kommt hier viel der Kylesa-Ähnlichkeit her. Und das meine ich durchaus als Kompliment. THE MOTH sind vor allem auf Wall-of-Sound aus, da dürfen die Songs auch durchaus mal etwas simpler gestrickt sein und die Riffs etwas öfter ausgespielt werden. Soweit so gut - was etwas fehlt, um das Konzept gänzlich aufgehen zu lassen, ist der Schmutzfaktor. Die Produktion drückt ziemlich und ist recht transparent, aber auch ein wenig zu metallastig geworden. In Verbindung mit den Doppelschlag-Riffs ist das vermutlich auch der Grund warum mir The Sword in den Kopf kamen. THE MOTH - Sludge-MetalbandTHE MOTH könnten etwas unaufgeräumter, sperriger - sludgiger sein. Less Rock, more Noise - dann würde das Gesamtpaket noch besser funktionieren. So ist "And Then Rise" manchmal zwischen den Stühlen ein wenig am pendeln, ja fast verloren. Das Potential für ein krank-krachendes, dahinwelkendes dunkles Etwas ist da - einzig fehlt es der Platte an dieser verstörten Schönheit, um "And Then Rise" heraus zu heben aus der Vielzahl an Veröffentlichungen. Ich gebe dennoch solide 4 Punkte, weil der erste Eindruck „YEAH“ war und der zweite eigentlich Mäkeln auf hohem Niveau ist und ich überzeugt bin, dass die nächste Platte richtig gut wird. Bis dahin - hier schon mal auschecken wer mit den oben genannten Bands etwas anfangen kann. Album-VÖ: 04.04.2015 (Photo courtesy of This Charming Man Records)