(Fat Wreck Chords/ Edel) Wenn einem gar nix mehr einfällt, der Fan aber weiterhin bedient werden soll, wird halt eben eine B-Seiten/7"-Compilation auf den Markt geworfen. Ob diese Art Vermarktungsstrategie auch auf die Kanadier THE FLATLINERS mit ihrem neuen Output "Division Of Spoils" zutrifft, wird jetzt näher beleuchtet. Mit 23 Songs ist diese Zusammenstellung prall gefüllt, wobei 5 Coversongs enthalten sind und der Rest aus eigener Feder stammt. THE FLATLINERS kann man auf keinen Fall vorwerfen unproduktiv zu sein - neben dem gefühlt ganzjährigen Tourneen, wurden immer mal wieder Split-Releases oder limitierte Singles auf den Markt geschmissen, die es entweder digital oder im Vinylformat zu erstehen gab. Nun also die Gelegenheit für alle Fans mit "Division Of Spoils" die heimische Sammlung aufzustocken bzw. zu vervollständigen. Mit 'Lifers' gibt es einen tollen Einsteiger, der alle Tugenden eines THE FLATLINERS-Songs in sich vereint - die gesungene Strophe, die genau die richtige Portion Angepisstheit und Aggressivität verbreitet, um mit Kraft und Emotionen den Chorus zu veredeln und den Zuhörer wieder mal merken lässt, wie einmalig das Quartett in dem Meer voller PunkRock-Bands seine Nische gefunden hat. 'Broken Men' überzeugt mit ähnlicher Herangehensweise und hat als Gimmick die verdammt gut gesetzten Background-Chöre anzubieten. So läuft "Division Of Spoils" weiter gut rein....es gibt großartige Akzente, die sich teils erst beim mehrmaligen Hören erschließen. Wenn das Tempo z.B. bei 'This Song Is Like Thunder And Lighning In A Wide Open Field' massiv angezogen wird, ist man im ersten Moment überrascht, dann beglückt und zum Schluss so begeistert, dass man sofort auf die Repeat-Taste haut. Nach dem erfolgreichen Album "Dead Language" aus dem Jahr 2013, welches allerdings sehr midtempolastig ausfiel, ist es auch mal wieder schön und notwendig, der befreiten Seite von THE FLATLINERS lauschen zu dürfen - bei Songs, die aus dem Herzen kommen und dich gefangen nehmen. Solltest du auch Bands wie The Lawrence Arms, The Holy Mess oder Western Settings (unbedingt antesten!!) zu deinen Lieblingen zählen und wartest sehnsüchtig auf neue Veröffentlichungen, kann dich "Division Of Spoils" über Wasser halten. Es sind kaum neue Songs vertreten (3 an der Zahl), aber die Homogenität der fast zwei Dutzend Kompositionen findet in einem Ausmaß statt, dass die Zusammenstellung als eigenständiges Album funktioniert und es zur bisher besten Leistung von THE FLATLINERS werden lässt. Der Countryeinschub bei 'Run Like Hell' erzeugt ein ebenso wohliges Gefühl wie es die hibbelige angeSKAte Kante von 'Open Hearts And Bloody Grins' zu schaffen vermag. 'Fireball' (Tony Sly-Covertribut) wiederum zeigt das überzeugende sängerische Können von Frontmann Chris Creswell. Auch der Johnny Cash-Coversong 'Cry Cry Cry' ist weder peinlich noch überflüssig, sondern offenbart eine respektvolle Verneigung vor dem einzigartigen Countrysänger. Weitere Fremdkompositionen von z.B. von Astpai ('Southwards') oder Rocket From The Crypt ('Straight American Slave') kriegen ebenso den THE FLATLINERS-Stempel aufgedrückt, ohne das Original zu verleugnen. The-Flatliners-Band 23 Songs, kein Ausfall, komplette Begeisterung meinerseits und der Feststellung, dass ich noch keinen einzigen Song von THE FLATLINERS gehört habe, der mir nicht gefallen hat. Aufgrund der Tatsache, dass es kein neues Album geworden ist, sondern "nur" eine Compilation mit ein paar Extraschmankerln, ziehe ich mal einen halben Blitz ab, aber es bleiben 5,5 stehen. Tolle Band! Album-VÖ: 07.08.2015 (US), 04.09.2015 (EU) (Photo courtesy of Fat Wreck)