OLLI SCHULZ hat 2015 ein bewegendes Jahr hinter sich. Abschied vom TV, neue Platte, Tour, diverse Festival-Shows, eine wöchentliche Radiosendung und als Nachschlag nochmal eine Winter-Tour, welche mit dem Gig in Bielefeld ihr Ende fand und Oliver Marc Schulz in den verdienten Kreativ-Winterschlaf schickt. onntagabend 20.00 Uhr. Ringlokschuppen Bielefeld. OLLI SCHULZ gibt sich an diesem Abend mit Band die Ehre und darf sogar den großen Saal des Ringlokschuppens bespielen, auch wenn die Halle weit entfernt von einem "Ausverkauft" zu sein scheint. Gegen den Tatort spielt halt kein Musiker gerne an und wie enorm zugkräftig so ein Münsteraner Tatort sein kann, zeigt sich dann auch in den Einschaltquoten am nächsten Morgen. Dennoch, die Leute die sich an diesem Abend vom heimischen Sofa bequemt haben und den Weg in den Bielefelder Ringlokschuppen auf sich genommen haben, haben ihr Erscheinen sicher nicht bereut. OLLI SCHULZ besticht auch an diesem Abend mit seinen ganz besonderen Entertainment-Qualitäten. Eine ganz eigene Mixtur aus Musik und Comedy, die jeder eigentlich mal miterleben sollte. Und auch Widerholungsbesucher sind bei einem SCHULZ-Gig nicht selten, denn wenn der Mann eines schafft, dann die Besonderheit, dass er jeden Auftritt einzigartig wirken lässt und nicht mit den immer selben und gleichen Stories und Ansagen langweilt. In Bielefeld steht an diesem Abend etwas mehr Musik auf der Setlist als man es von seinen letzten ostwestfälischen Besuchen gewohnt ist. Aber schließlich hat der Künstler auch eine Band mit auf Tour, die wunderbar miteinander harmoniert: Arne Augustin (Keys), Dennis Becker (Gitarre), Gisbert zu Knyphausen (Bass und Gesang), Benson an den Drums und vor allem Kat Frankie an der zweiten Gitarre und wunderbarer zweiter Stimme. Der aktuelle Longsplayer "Feelings aus der Asche" steht natürlich im musikalischen Zentrum des Abends, aber auch einige liebgewonnene Klassiker wie 'Rückspiegel', 'Bettmensch' oder 'Wenn die Musik nicht so laut wär' sorgen für einen abwechslungsreichen Abend. Auf die ganz frühen Songs, der ersten beiden Alben, wartet man an diesem Abend allerdings ebenso vergeblich wie auf die jüngsten Blödeleskapaden 'Verhaftet wegen sexy' oder den 'Rangel-Song'. Die erste Hälfte der Show benötigte OLLI SCHULZ allerdings noch, um richtig warm zu werden. Vielleicht lag es aber auch daran, dass die Band am Vortag noch beim Rolling Stone Weekender auftreten durfte und evtl. noch mit einem Hangover zu kämpfen hatte. Wer weiß das schon so genau...irgendwann aber schien der Entertainer auf Betriebstemperatur und er riss den ganzen Ringlokschuppen mit. Er feixte mit den Zuhörern, bat eine ganze Reihe junger Damen zum Tanz auf der Bühne, feuerte Konfettikanonen ab und hüpfte gemeinsam und mitten im Publikum zu seinem Song 'Spielerfrau' auf und ab – Ollis ganz persönlicher „Kraftklub-Moment“: Neben den gewohnt guten Gags und unterhaltsamen Stories aus dem Leben eines Stagehand, kommen auch die musikalischen Großtaten von OLLI SCHULZ an diesem Abend nicht zu kurz. 'Als Musik noch richtig groß war' ist einfach ein unglaublich guter Song, den OLLI SCHULZ da auf seinem neuen Album versteckt hat. Und als die Band abschließend beim Titeltrack 'Feelings aus der Asche' nochmal ganz groß aufspielen darf, sollte auch der letzte Besucher bemerkt haben, dass man Olli Schulz auf keinen Fall auf seine Blödelein beschränken sollte. (Photos by Mark Haake)

dsc_7642