(Century Media) "Call it a search for meaning or purpose, or trying to reach nirvana. Enlightenment comes in many forms and mine felt like the key was music.", sagt HEXVESSEL-Mastermind Mat Mcnerney im Infosheet zum neuen Album "When We Are Death". Große Worte, die man leicht als pures Marketing-Gewäsch abtun könnte, ginge es eben nicht um HEXVESSEL. Eine Band, die mit ihrer Musik wirklich in der Lage ist, das Bewusstsein des Hörers zu erweitern. Mit ihrem epochalen 2012er Meisterwerk "No Holier Temple" hat sich die Band selbst ein Denkmal gesetzt. Die perfekte Synthese aus freakigem und spleenigen Folk, proggigem Rock, ein wenig Metal und viel viel Spiritualität. Die ein Jahre später erschienene EP "Iron Marsh" wies dann schon vorsichtig in eine etwas rockigere Richtung. Mit "When We Are Death" sind HEXVESSEL nun endgültig im Psychedelic-Rock angekommen. Bereits die ersten Drumtakte von 'Transparent Eyeball' lassen in der Richtung kaum noch Fragen offen. Und spätestens wenn die Doors-mäßige Orgel einsetzt, ist der Hörer dem hier und jetzt entschwunden. Eins mit dem Universum, ein Thema das McNerney häufig in seinen Texten aufgreift. Das wundervolle Surf-Noir Stück 'Earth Over Us' ist bereits als Vorab-Single erschienen und definitiv einer der Höhepunkte des Albums. 'Cosmic Truth', mit seinem stimmigen Piano-Intro, erinnert in seinem melancholischen Groove am meisten an "No Holier Temple". 'When I’m Dead' ist purer, entrückter Psychrock, der weniger an die ewigen finnischen Wälder, als eher an die Berge um San Francisco denken lässt. 'Mirror Boy' und 'Drugged Up On The Universe' entfernen sich von der typischen Rock-Blaupause. Soundscapes. Klangwelten. 'Teeth Of The Mountain' ist im Vergleich dazu ein straighter Folk-Rocker und weiteres Highlight des Albums. Mit 'Green Gold' folgt ein weiterer Folk-Rocker, bevor 'Mushroom Spirit Doors', eine absolute Americana-Hymne mit wunderbarem Vocal-Arrangement das kommende Ende einleutet. 'Hunter’s Prayer' kommt dann noch einmal mit der für HEXVESSEL typisch mystischen Aura daher und beschliesst dieses großartige Album.
Photo courtesy of Century Media

Photo courtesy of Century Media

Ein derart perfektes Album wie "No Holier Temple" kann ein regelrechter Fluch für eine Band sein. Was soll danach noch kommen? Ihren freakig-mystischen Folk-Sound hätten HEXVESSEL nicht mehr verbessern können. Stattdessen haben sie den nächsten Schritt gemacht. Auch wenn diesen so wahrscheinlich niemand erwartet hätte, ist "When We Are Death" logische Konsequenz. Der Sound noch weiter geöffnet. Rockiger. Eingängiger. Und doch komplexer. Über die Langzeitwirkung des Albums kann man derzeit natürlich nur spekulieren, die sechs Blitze sind allerdings Pflicht. Uneingeschränkte Kaufempfehlung. Album-VÖ: 29.01.2016 6-Blitz