(Spaßgesellschaft/ZDF) "Morgen hör' ich auf" sorgte kürzlich im TV auf ZDF für Furore und zog den Zuschauer über fünf Folgen und vier Wochen so in den Bann, wie es im deutschen Fernsehen schon lange nicht mehr möglich war. Man freute sich auf die kommende Woche und die nächste Folge, Bingewatching geriet ein Mal mehr in den Hintergrund, kann aber mit der Heimkino-Auswertung auf DVD/BD nachgeholt werden. Über Facebook bekam ich aufgrund eines Artikels Wind von dieser Produktion und freue mich darüber, dass ich in Bastian Pastewkas Ausflug in die Charakterdarstellung Hoffnung und Zeit investiert habe. Worum geht's? Über der Druckerei "Walterstein & CO" von Jochen Lehmann (Bastian Pastewka) schwebt der Pleitegeier, denn die Aufträge bleiben aus. Jochens Frau Julia (Susanne Wolff) lässt sich vom Bad Nauheimer Dorf-Elvis begatten und zwei der drei gemeinsamen Kinder durchleben die Irrungen und Wirkungen der Pubertät. Bei Jochen türmen sich die Mahnungen, seine Familie will ebenfalls mal hier und mal da einen Schein und so beginnt Jochen in einem schwachen Moment, Falschgeld zu produzieren. Die Blüten geraten sehr gut und Jochen begibt sich auf Testfahrt nach Frankfurt, um für Kaugummi oder Schmuddelheftchen-Käufe echtes Wechselgeld für seine falschen Fuffis zurückzuerhalten. Nur leider erkennt ein Kleinganove die überaus gute Arbeit und möchte natürlich ein Stück vom Kuchen. Und schon nimmt das Unglück seinen Lauf. Kann Jochen alles zum Guten wenden? Oder landet er im Knast, seine Frau endgültig bei ihrem Lover und die Kinder nehmen ebenfalls irreparablen Schaden? Vergleiche drängen sich auf, wurden in der Presse aber bereit zuhauf thematisiert. Nein, dies hier ist nicht das deutsche Breaking Bad und nein, "Morgen hör' ich auf" kommt auch nicht in die Nähe der Ausnahmeserie. Aber für deutsche Verhältnisse ist das schon großes Kino, was hier produziert wurde. Die Gemeinsamkeit mit Breaking Bad beschränkt sich darauf, dass der Hauptcharakter etwas Verbotenes tut. Wobei Falschgeld in Umlauf bringen sicherlich noch als Kavaliersdelikt angesehen werden müsste, im Gegensatz zur Herstellung von Tonnen von Crystal Meth! Falsch und verwerflich bleibt es natürlich beides, egal welche Strafzumessung die Straftat nun auch verzeichnen mag! "Morgen hör' ich auf" spielt somit mit dem Grundproblem, welches einigen Bürgern nicht fremd sein dürfte. Was mache ich, wenn der Zaster ausgeht? Ein Alptraum. Jochen löst ihn für sich und schafft sich aber einige weitere Alpträume! Von der Riege der Darsteller sind alle Mimen wirklich gut ausgewählt, lediglich Sohn Vincent nervt etwas mit seiner Unberechenbarkeit und der LKA-Mann ist mir auch zu schmierig und realitätsfern. Es gibt on top noch diverse Nebenkriegsschauplätze, jede Figur hat seine eigenen kleinen Problemchen, Jochens werden dadurch irgendwann aber exponentiell größer.
Jochen Lehmann {Bastian Pastewka) in Verbindung mit der Sendung bei Nennung ZDF/Martin Valentin Menke

Jochen Lehmann {Bastian Pastewka) ZDF/Martin Valentin Menke

An Genres wird hier einiges in den Topf geworfen, Familiendrama, Thriller, Krimi. Nachdem ich einen kleinen Anlauf brauchte, nicht mehr zu denken, gleich flippt der Pastewka wie zu seine besten Zeiten irre lachend aus, kaufte ihm den Charakterdarsteller ab, viele andere Zuschauer definitiv auch. Aber auch Susanne Wolff gehört hier zu den tragenden Säulen. Hut ab vor der Leistung der Beiden. Wer kein Probleme mit deutschen Produktionen hat, muss sich "Morgen hör' ich auf" unbedingt ansehen, es lohnt sich! Nicht unerwähnt lassen möchte ich auch den Vorspann, der einiges schon andeutet und man sich als Zuschauer immer fragt, zu welchem Zeitpunkt in der Serie wohl die kurzen Momente eingebunden werden. "Morgen hör' ich auf" sind 300 Minuten spannende Unterhaltung und verdienen, nochmals gesehen zu werden. Dafür habe ich ja jetzt die Bluray! 🙂 DVD/BD-VÖ: 19.02.2016 5-Blitz