(Spinefarm/Universal) Die O'Keeffe Brüder sind zurück, um uns durch den Herbst zu rocken! Mit "Breakin' Outta Hell" präsentieren die Australier ihr viertes Studioalbum. Produziert wurde das Ganze von Bob Marlette, der auch bereits das 2007 erschiene Debüt "Runnin' Wild" produzierte und in der Vergangenheit mit Musikgrößen wie etwa Ozzy Osbourne und Alice Cooper arbeitete. Für die Abmischung zeigt sich Mike Fraser verantwortlich, welcher auch bereits auf fünf Alben mit AC/DC gearbeitet und unter anderem ihren Klassiker 'Thunderstruck' recorded und gemixt hat. AIRBOURNE halten sich auch auf "Breakin' Outta Hell" an ihr altbewährtes Erfolgsrezept und wagen keine Experimente. Alles klingt direkt vertraut, alles ist leicht bekömmlich, in allem spiegeln sich die Idole und Landsleute AC/DC. Das wird alle Fans der ersten drei Platten wohl sehr erfreuen, da man sich keine neuen Hörgewohnheiten anzulernen braucht, oder der Platte gar mehrere Durchläufe gewähren muss, um das volle Potenzial auszuschöpfen. Wer mit den vier Mannen über die ersten drei Alben hinweg nichts anfangen konnte, dem bleibt der Zugang allerdings auch weiterhin verwährt. Ein paar neue Fans dürften AIRBOURNE mit ihrem aktuellen Werk dennoch für sich gewinnen können. Direkt mit dem titelgebenden Opener 'Breakin' Outta Hell' und dem folgenden 'Rivalry' zünden AIRBOURNE ein Rock'n'Roll-Feuerwerk der gewohnten Güteklasse. Zwangsweise werden Fuß und Kopf zum Takt gewippt und das ein oder andere Mal die Luftgitarre geschwungen. Mit 'Get Back Up'  geht es dann etwas gemächlicher zur Sache, bevor es mit (wie man dem Titel womöglich schon entnehmen kann) 'It's Never Too Loud For Me' und 'Thin The Blood' wieder kracht. Dieses Schema zieht sich über die gesamten 11 Songs und einer Spielzeit von gut 40 Minuten. Textliche Weisheiten oder gar Lebensanleitungen sucht man hier vergebens, geht es doch stets, mal mehr mal weniger subtil, um recht banale Dinge.
airbourne-courtesy-of-roadrunner-records

Photo courtesy of Spinefarm/Universal

"Breakin' Outta Hell" soll einfach nur Spaß machen! Und das tut es im begrenzten Rahmen, etwa zu einer Party, ganz formidabel. Seine neue außergewöhnliche Lieblings Rock'n'Roll Platte sollte man aber nicht erwarten. Album-VÖ: 23.09.2016 4-Blitz