(Century Media Records) So. Play-Button drücken. Anschnallen. Da kommt sicher einiges auf mich zu. Fast 30 - in Worten dreißig (!) Jahre - Metal Erfahrung aus den Niederlanden. Natürlich. Die Rede ist von den All-mighty ASPHYX, die dem geneigten Death Metal-Sommelier seit Ihrer legendären Reunion in 2007 wieder ein Brett nach dem anderen vor den Latz knallen. Eine verlässliche Bank, da habe ich auch bei dem neuen Album "Incoming Death" keine ernsthaften Zweifel. Wie erwartet, rotzt einem Martin van Drunen die Songs entgegen, Paul Baayens hext auf den Saiten herum, als gäbe es kein Morgen, Alwin Zuur zupft druckvoll den Tieftöner und Stefan Hüskens drischt ordentlich auf die Felle ein. Die Devise „Schuster, bleib bei deinen Leisten“ könnte das Motto für "Incoming Death" gewesen sein, denn die Jungs machen genau das, wofür sie ihre Fans lieben. Kein Platz für Schnörkel, kein Platz für Schnickschnack, fancy Melodien oder andere moderne Stilmittel. Die vier Niederländer gehen kompromisslos zu Werke und haben laut eigener Aussage den Vorgänger "Deathhammer" noch einmal übertroffen. Allerspätestens bei Song Nummer drei 'It Came From The Skies', wird einem klar, dass sie mit dem zunächst arrogant klingenden Statement Recht haben. Nach hinten raus wird das Album sogar immer stärker. Ein absolut überzeugendes Teil, was in jede ordentliche Sammlung gehört, wenn man auf Oldschool Death mit einer Prise Doom steht (Deserted Fear-Fan? Zuschlagen!)
Asphyx (Photo Courtesy of Century Media Records)

Asphyx (Photo Courtesy of Century Media Records)

Das geniale an "Incoming Death" ist, dass ich auch nach mehreren Durchläufen keine Schwäche entdecken kann. So sehr ich auch suche. Songwriting, Produktion, Artwork – eine mehr als runde Sache, fast schon unheimlich, wie rund. So machen sich eben dreißig Jahre Erfahrung bezahlt, von mir gibt’s für das starke Ding nicht nur rhetorische Lorbeeren, sondern vor allem eines: 6 ganze Blitze. 6-Blitz Album-VÖ: 30.09.2016