(Drakkar Entertainment)

Schmeisst die Guinness-Krüge in die Luft, THE WAKES veröffentlichen einen neuen Longplayer. Zwischen Folk und Ska ist dieses Mal noch eine Menge Platz für weitere musikalische Einflüsse.

Den Start markiert 'Within These Towns'. Ein super Opener, der jetzt schon wilde Feiern in den Pubs und auf Tour verspricht! Das direkt im Anschluss die Stellschraube nochmal angezogen wird, zeigt, dass die Band es auf diesem Album scheinbar unbedingt wissen will, schließlich hat man damit die Tape-Regel von Rob Gordon beachtet und nach einem guten Anfang nochmal einen draufsetzen können. 'Rise' ist in meinen Ohren der unumstrittene Hit der Platte und wird mit seinen mitgröhlfreundlichen „Ohohohohos“ - ganz sicher auch den Weg in die Fankurve des FC.St.Pauli finden.

Mit 'No Human Is Illegal' wird mit der Flüchtlingskrise ein aktuelles politisches Thema aufgegriffen. An die Ohren der Leute, die es nötig haben, wird das Lied wohl leider nicht so schnell gelangen, aber dennoch ein erfreuliches Statement, welches hier gesetzt wird. Das kurze und knackige 'Whiskey Afternoon' bietet einen netten Soundtrack für einen ebensolchen. Einen kleinen Überschuss an Ideen verarbeitet das Sextett aus dem Herzen Glasgows dann in 'Battle Of George Square'. Flöten, Dudelsäcke und der Stimmverzehrer, lassen einen fühlen wie ein Kind im Süßwarengeschäft. Musikalisch leicht zurückhaltend wird es dann erst mit 'Erin Go Bragh', welches übersetzt so viel bedeutet wie „Irland für immer“ und zum Ende den Phatos-Koffer aufreisst. Mitreißend-dynamisch wird es dann wieder mit 'I Believe' und 'Freighter Of The Dead'. Zudem finden sich im letzten Drittel ein paar kleine Songs, welche man sich sehr gut in einem Zugabenblock eines Livekonzertes von THE WAKES vorstellen kann.

the-wakes-by-benny-ulmer

Photo by Benny Ulmer

Ein besonderes Ohrenmerk hat dann der zum Ende platzierte Titeltrack der Platte verdient. 'Venceremos' hat das Zeug zu einer echten Folk-Hymne und man sieht vor seinem geistigen Auge bereits frohgetrunkene Briten den Song im Pub skandieren: „You can kill the dreamer but the dream never dies“.

Die "Venceremos"-Platte strotzt jedenfalls vor Kreativität und Ideen. Eingefleischte Fans und Musikliebhaber können sich hier sicherlich gleichermaßen erfreuen. Es scheint somit nur noch eine Frage der Zeit, bis THE WAKES sich zwischen den Dropkick Murphys oder Fiddlers Green in den oberen Zeilen der hiesigen Festivalplakate wiederfinden. Das Erlebnis im kleinen Rahmen wird es bei der Tour dieses Jahr vielleicht das letzte Mal geben.

4.5-Blitz

Album-VÖ: 23.09.2016