Die US-Indierocker von WE ARE SCIENTISTS spielten dieses Jahr zum ersten Mal in Hannover. Ausverkauftes Haus und eine euphorisierte Meute waren somit nur folgerichtig.

Support im ausverkauften Lux waren an diesem Abend die Kölner von NEUFUNDLAND. Bereits beim Osnabrücker Popsalon wusste uns diese Band zu überzeugen. Und auch die Herzen der Hannoveraner konnten in einem etwa vierzig Minuten langen Set erobert werden. Und das Ganze mit einem deutschsprachigen Indierock, dem man die Attribute eingängig und klug zuschreiben kann, ohne rot zu werden. Würde Rio Reiser noch leben, würde sich seine Musik heute vermutlich so anhören wie die von NEUFUNDLAND. Diese Assoziation wird dann auch nochmal deutlich unterstrichen, mit dem beschwingten Cover von 'Halt Dich An Deiner Liebe Fest'.

Durch das perfekt angeheizte Publikum, bahnen sich nach einigen Minuten Umbaupause dann WE ARE SCIENTISTS den Weg durchs Publikum auf die Bühne. Der zehn Jahre alte Smasher 'Cash Cow' leitet das knapp 80 minütige Set ein und macht gleich deutlich, dass er ebenso gut gealtert ist, wie die (leicht ergrauten) Männer auf der Bühne. Das Set setzt sich zusammen aus allen Alben der Band, wobei sicherlich immer noch die "With Love And Squalor"-Tracks für die freudigsten Gesichter im Publikum sorgen. Aber auch die neuen Songs funktionieren wunderbar auf der Bühne und sind allesamt verdammt eingängig. Der fruchtbare Boden für eine neue Generation von Musikliebhabern scheint also bereitet. 'Nobody Move, Nobody Get Hurt' ist an fünfter Stelle ziemlich unprominent im Set platziert, was aber für das Stimmungslevel nicht unverträglich ist. Das Publikum nimmt jeden Track sehr freudig auf und die ersten Reihen zeigen sich zudem überraschend textsicher. Einziges Manko bleibt für viele Besucher der mangelnde Sauerstoff im Lux, der immer mal wieder Besucher vor die Tür treibt, um nach Luft zu schnappen. Ohne entsprechendes Timing kann einem das schon mal seinen persönlichen Lieblingssong verhageln oder man verpasst das Thekencruising von Sänger Keith Murray. Unterm Strich steht dennoch ein wunderbares Konzerterlebnis mit einer sehr gut gelaunten und aufspielenden Band. WE ARE SCIENTISTS können also gerne öfter in Niedersachsens Hauptstadt vorbeischauen. Mark Haake hat den Abend für Gestromt in Bildern festgehalten.

dsc_2455 dsc_2462 dsc_2486 dsc_2489 dsc_2504 dsc_2508 dsc_2532 dsc_2557 dsc_2560 dsc_2595 dsc_2623 dsc_2631 dsc_2680 dsc_2687 dsc_2736 dsc_2798 dsc_2932 dsc_2947 dsc_2968 dsc_2990 dsc_3026 dsc_3044 dsc_3077