(Universum Film GmbH) Vor ein paar Monaten erregte INTO THE BADLANDS bei Amazon Video meine Aufmerksamkeit. Ich verschlang die sechs Folgen förmlich, bei einer Laufzeit von etwas mehr als 40 Minuten pro Folge guckt man die Serie auch ruckizucki weg, aber man genießt wirklich jede Minute, die Qualität ist sehr hochwertig. Ich sage nur AMC, die ja mit Kultserien wie Breaking Bad und The Walking Dead bereits Seriengeschichte geschrieben haben. Nun also INTO THE BADLANDS, die sich zwischen die Stühle Western und Eastern setzt und die Thematiken so gut vermischt, dass man sofort Feuer und Flamme ist. Worum geht's? Der Pressetext: "Nach vielen Jahren des Krieges herrschen sieben skrupellose Barone in den post-apokalyptischen Badlands. Mithilfe spezieller Kämpfer, den sogenannten Clippern, halten sie ihre besondere Machtstellung aufrecht. Doch die Spannungen zwischen den konkurrierenden Baronen nehmen immer weiter zu. Einer der einflussreichsten Regenten ist der rücksichtslose Quinn (Marton Csokas), der über eine perfekt trainierte Armee von loyalen Clippern unter dem gefürchteten Krieger Sunny (Daniel Wu) verfügt. Nach dem Angriff der Handlanger einer neuen aufstrebenden Baronin, genannt die Witwe (Emily Beecham), trifft Sunny auf den geheimnisvollen Jungen M. K. (Aramis Knight). Dieser birgt ein dunkles Geheimnis in sich und scheint der Schlüssel zu seiner unbekannten Vergangenheit zu sein…" Neben der durchdachten Handlung und dem Kosmos, in dem INTO THE BADLANDS angesiedelt ist, ist es ein Highlight, Sunny beim Kämpfen zuzusehen. Für jeden getöteten Feind lässt sich der Clipper einen Strich auf die Haut tätowieren (siehe Cover). Und Sunny hat schon einige Striche auf seinem durchtrainierten Körper. Schon krass, dass er beim Töten auch nie den Überblick verliert, in den ersten Minuten macht er nämlich gleich eine Bande von Nomaden platt. Ohne viel einzustecken und ohne Buch zu führen, haha. Man bemerkt schon in den Szenen: Hier wird nicht mit Brutalität und Blut gegeizt. Aber Schusswaffen existieren in der Welt der Badlands nicht. Krass aber, dass die FSK ab 16 freigegeben hat. On top gibt es diverse schicke Ladys, eine abgefahrene post-apokalyptische Szenerie, stylishe Kostüme und wenn nicht auf Pferden geritten wird, schöne (Retro)-Fahrzeuge. Was für die Männerfraktion halt. Aber auch was für die Damen, denn die Witwe hat auch viele kämpfende Frauen in ihren Reihen. Girlpower! INTO THE BADLANDS kann man somit auch in Damengesellschaft gucken. Dazu gibt es Fieslinge, vor allem Quinn und seinen Sohn, Intrigen und Tragödien. Und die Frage, ob eine Welt außerhalb der Badlands existiert. into_the_badlands__staffel_1_szenenbilder_15-72dpiInspiriert wurde die Serie von der klassischen chinesischen Sage Die Reise nach Westen. Die choreografierten Martial-Arts-Kämpfe stammen aus der Feder von Kampfkunstexperte Daniel Wu (The Man with the Iron Fists) und Produzent Stephen Fung. Die Fortsetzung ist glücklicherweise schon in Sack und Tüten, die zweite Staffel umfasst zehn Folgen und soll 2017 erstmals im US-Fernsehen ausgestrahlt werden. DVD/BD-VÖ: 04.11.2016 5-Blitz