(Warner Music International)

Hype des Jahres? VAN HOLZEN sind zumindest keine Newcomer mehr, obwohl das Trio noch nicht mal Schnaps kaufen dürfte. Seit 2009 (da waren die Jungs 9/10 Jahre) spielen die Freunde gemeinsam, nannten sich Rockfish, waren lokal bekannt und zockten Punkrock mit englischen Texten. Irgendwann wurde die Musik ernster, der Bock auf harte Rockmusik und die Emotionen sollten kanalisiert werden. Das Mittel zum Zweck: neuer Bandname, neuer Style! Die letztjährige "Van Holzen EP" ließ aufhorchen. Aufgrund ihrer Support-Shows für Biffy Clyro oder Madsen entwickelte sich durch Mundpropaganda ein massives Interesse an VAN HOLZEN, welches sich jetzt durch die Veröffentlichung des Debüts "Anomalie" Bann bricht.

Aber ist diese große Erwartungshaltung überhaupt gerechtfertigt? Wird hier nicht bloß eine Sau durchs Dorf getrieben, weil man den Wunsch hat, dass mächtige Rock-Monster auch in Deutschland erschaffen werden können?

Ich kann mein abschliessendes Fazit schonmal hier verbraten und voller Überzeugung mitteilen: Teils, teils! VAN HOLZEN heben den Standard für zukünftige Alternative-Rock-Produktionen definitiv an, können aber nicht verhehlen, dass sie sich ihren Vorbildern enorm annähern und aufpassen sollten, dass sie sich nicht zum Gefangenen ihrer zitierten Referenzen machen.

Bandnamen, die einem in den Sinn kommen und augenscheinlich zitiert werden: Royal Blood (obwohl das britische Duo ein besseres Händchen für Melodien beweist), Queens Of The Stone Age oder auch inländische Bestseller wie Love A und/oder Fjört.

Großes Problem (zumindest für den rezensierenden Schreiber dieses Reviews): Der nölige, leicht arrogante Gesang, der zwischen aufgesetzter hipper Coolness und provozierender Langweile chargiert und die im Grunde interessanten Songstrukturen torpediert und anstrengend macht.

VAN HOLZEN können richtig einschlagen - und vielleicht ist jetzt auch schon die Zeit für den Durchbruch, allerdings sollten sie sich zukünftig etwas emanzipieren und sich auf ihr eindeutig vorhandendes Talent konzentrieren, sonst kann es schnell passieren, dass der Hype schneller vorbei ist, als die Festivalsaison dauert.

Van_Holzen_Photo_by_Jaro_Suffner

Van Holzen Photo by Jaro Suffner

VAN HOLZEN machen in den richtigen Momenten (Autofahrten während der Rush-Hour/ Trennungsschmerz oder Renovieren) viel Spass, dürfen aber nicht vergessen ihre Identität zu wahren. "Anomalie" ist ein starkes musikalisches Statement einer Band, die schon lange im Geschäft ist und ihre kompositorische Neuausrichtung beeindruckend zur Schau stellt.

In meinem Augen ist der derzeitige Hype und die fast schon reflektionslose Abfeierei in der deutschen Fachmedien-Landschaft allerdings stark übertrieben.

Album-VÖ: 03.03.2017