(Uncle M Music/ Cargo Records)

Der meteorologische und offizielle Frühlingsanfang liegt hinter uns, ebenso die Umstellung auf Sommerzeit, so dass endlich geplant werden kann, wie hitzige Tage am besten zu bewältigen sind. Ganz klassisch und klischeebehaftet hat man Baggerseen vor seinem inneren Auge - dazu im besten Fall eine Boombox aus der gutgelaunte "Tanzmusik" tönt. ESKALATION wären prädestiniert, die musikalische Untermalung eines perfekten Sommertages zu übernehmen, da die Elemente Ska, Punk und das Mü Elektro mitreissen und die Laune heben können. Wenn dann noch die Songs funktionieren....

Wenn man sich ESKALATION nennt, ist die Erwartung des Hörers natürlich dementsprechend - dass hier nicht unbedingt reduziertes Singer-/Songwritertum zelebriert wird, dürfte klar sein. Die Nürnberger feuern aus allen Rohren und wollen mit ihren dritten Album "360°" die Live-Energie auch auf Platte pressen.

Aber nicht nur der Partyfaktor ist dem Achter wichtig, sondern dass in Verbindung mit den Inhalten eine Melange entsteht, die dich genauso zum Feiern als auch zum Nachdenken bringt - hier ist dann auch die Gemeinsamkeit mit Kraftklub, die in der Presseinfo als Referenz herangezogen werden. ESKALATION nutzen punkrockigen Ska, um die Crowd abgehen zu lassen. Obwohl dies ein Musikgenre ist, welches live immer funktioniert und als Konserve eher leidlich, schaffen es die Jungs und Mädels soviel Abwechslung auf "360°" zu kreieren, dass man das Album zumindest durchhört ohne zu skippen.

Mighty Mighty Bosstones werden ebenfalls von der PR-Abteilung in den Topf der Verweise geschmissen, wobei ich persönlich den Vergleich eher vermessen finde. Mir schießen Namen wie Sondaschule, Rantanplan, Schmutzki und The Prosecution durch den Schädel - auf diesem Level bewegen sich ESKALATION meiner Meinung nach und sind damit in guter Gesellschaft. Der Gesang weckt bisweilen Assoziationen zu Schrottgrenze - sehr warme und ausbalancierte Stimmfarbe, die angenehm ins Ohr geht.

Eskalation_Photo_courtesy_of_Uncle_M

Eskalation Photo courtesy of Uncle M

"360°" taugt für das Cruisen im Auto ebenso wie für den Ausdruckstanz zuhause vor der Anlage. Punkrock & Ska sind zwei Genre-Spielarten, die gut miteinander harmonieren und ESKALATION schaffen es, einige wirklich schöne Momente einzufangen.

Das Album ist nicht der Oberknaller, aber macht größtenteils richtig Spass. Anspieltipps könnten 'Degeneration', 'Kleinstadt' und 'Wandler' sein, da diese einen aussagekräftigen Querschnitt des Albums repräsentieren.

Album-VÖ: 31.03.2017