(Unter Schafen Records)

Den Record Store Day gibt es inzwischen seit zehn Jahren. Anfangs als gute Idee gefeiert, muss sich die Veranstaltung mit immer stärkerer Kritik auseinandersetzen. Zu den häufigsten Kritikpunkten zählen Gewinnmaximierung der Major-Labels mit Backkatalogen, Releases, die keinen Repertoirewert haben, sondern als reine Sammlerstücke konzipiert werden, künstliche Verknappung, überteuerte Preise und ohnehin geplante Releases werden als RSD-Exclusives angepriesen und kommen anschließend ganz regulär in den Handel. In der Flut der Veröffentlichungen ist es dann auch gar nicht so einfach einige hörenswerte Platten herauszufiltern. Eine haben wir dann aber doch recht schnell ausmachen können: 'Conversions Vol. 1' von ABAY.

"Everything's Amazing And Nobody Is Happy" markierte letzten August die endgültige Rückkehr von Aydo Abay. Das Album, das er gemeinsam mit Juli-Gitarrist und Songwriter Jonas Pfetzing schrieb, erhielt zahlreiche begeisterte Kritiken und hinterließ viele alte und neue Fans, die sich freuten, endlich wieder von einer der besten Stimmen im deutschen Indierock zu hören. Zum Record Store Day 2017 veröffentlichten ABAY nun eine exklusive 10" Vinyl mit fünf Coverversionen von Massive Attack, Thrice, The XX, Scooter und ABBA, sowie eine Klaiver-Neuinterpretation des ABAY Songs 'Into the Sun' von Lambert.

„Jonas hasst es Lieder zu covern. Ich für meinen Teil mache das immer wieder sehr gerne. Das ist wie Urlaub. Oder eine Renovierung. Auf CONVERSIONS VOL. 1 sind nun alle Neuinterpretationen von ABAY zu finden, die wir in den letzten Jahren aufgenommen haben. PARADISE CIRCUS, ALWAYS HARDCORE und I HAVE A DREAM sind uns zugeflogen, ANGELS war ein „Auftrag", INTO THE SUN hat uns LAMBERT geschenkt und ALL THE WORLD IS MAD musste gemacht werden. Ein guter Schnitt, wie ich finde" - Aydo Abay zu 'Conversions Vol.1'.

Doch gehen wir nun in medias res mit der Platte. Den Start markiert das Massive Attack Cover. 'Paradise Circus' gehört vermutlich neben 'Teardrop' und 'Unfinished Sympathy' zu den drei größten Hits der britischen Trip-Hop Band, nicht zuletzt aufgrund seiner Verwendung als Titeltrack für de großartige BBC Serie Luther. Stimmung und Thematik ist natürlich wie geschaffen für den Ansatz von ABAY und die Klangfarbe der Stimme von Aydo Abay. Die Neuinterpretation startet dicht am Original, lässt nach anderthalb Minuten den Gitarren allerdings deutlich mehr Raum. Eine Neuerung, die mir sehr gut gefällt.

Es folgt ein Thrice Cover des Songs 'All The World Is Mad'. Im Vergleich zum Massive Attack Cover geht man hier den umgekehrten Weg. Man reduziert die Härte des Originals und lässt sich vor allem von einem peitschenden Bass durch den Song treiben. Nicht schlecht, aber kann nicht aus dem Schatten des Originals.

Über das Lambert Cover von ABAYs 'Into The Sun' wollen wir hier nicht reden, da man einem geschenkten Gaul bekanntlich nicht ins Maul schaut. Mit 'Angels' von The XX kann man eigentlich nur verlieren – dachte ich zumindest. Das Original ist bereits ein verdammt großer Song. Und auch die ABAY-Variante ist durchaus gelungen. Man bleibt zunächst sehr nah am Original und macht dabei vermutlich das einzig richtige, wenn man sich schon an ein Cover von The XX wagt. Nach knapp zwei Minuten löst man die Fesseln der Stromgitarren und verleiht dem Song somit eine neue Komponente. Es folgt das sensationelle Scooter-Medley 'Always Hardcore', mit welchem die Band bereist auf den Livkonzerten gut punkten konnte, wie wir uns selbst überzeugen konnten:

ABAY, Hannover, Lux, 14.09.2016

Den Abschluss der Compilation bildet das ABBA Cover 'I Have A Dream', welches hier sehr langsam gespielt wird und deutlich melancholischer angehaucht ist.

Schon der Titel der Compilation deutet an: es wird sicher nicht bei der letzten Cover-EP von ABAY bleiben. Ein Umstand der sehr zu begrüßen wäre, denn "Conversions Vol. 1" ist definitiv gelungen. Jetzt gibt es also mindestens einen Grund für Euch zum diesjährigen Record Store Day zu pilgern. Und Eile ist geboten, denn die auf goldenem Vinyl gepresste 10" Platte ist auf 500 Stück weltweit limitiert.

Wer sich ABAY dann doch lieber noch mal live anschauen möchte, im April gibt es noch ein paar Konzerte:

ABAY - "Everything's Amazing Tour 2017"
Support: Mat Reetz

23.04. Dresden, Ostpol
24.04. Nürnberg, Club Stereo
25.04. Mainz, Schon Schön
26.04. Köln, Artheater
27.04. Münster, Café Sputnik
28.04. Bremen, Tower
29.04. Hamburg, Ue & G Turmzimmer

Album-VÖ: 21.04.2017 (Record Store Day)