(Big Scary Monsters / 6131 Records)

Mit "Double Exposure" sendet die irische Band THE WINTER PASSING ihr erstes Lebenszeichen nach Veröffentlichung des 2015er Debüt Albums "A Different Space Of Mind" und einer Tour mit unter anderem Touché Amoré und Gnarwolves.

Sechs Songs umfasst die von J. Robbins (Against Me!, Texas Is The Reason, The Promise Ring) produzierte EP "Double Exposure" und diese knüpft dort an, wo man seinerzeit mit dem Debüt aufgehört hat, wirkt insgesamt aber doch runder und reifer.

Sänger und Gitarrist Ron gibt diesbezüglich folgendes an: „Die neue Platte ist noch um einiges persönlicher als unsere vorherigen Veröffentlichungen. So handeln die neuen Song diesmal von Mental Health und Wohlbefinden, der Angst, die durch den ständigen Wechseln von Stabilität und Instabilität im Leben hervorgebracht wird und davon, sich damit abzufinden, auch einfach nur „OK zu sein“. Wir stehen im privaten Leben nun alle an einem anderen Punkt als damals, als wir „A Different Space of Mind“ geschrieben haben und wollten nun noch ehrlicher und direkter mit unseren Gedanken umgehen.“

Photo by Sean Cahill

Diese emotionale Offenheit wirkt sich sehr gut auf den Sound der Band aus, welcher auf "Double Exposure" stets zwischen ruhigen, nahezu fragilen Songs und poppigen Punknummern pendelt und somit ein sehr einnehmendes Gesamtbild erzeugt.

THE WINTER PASSING zählen übrigens Bands wie The Gaslight Anthem, Weezer, The Smashing Pumpkins, Jimmy Eat World und Nirvana zu ihren Vorbildern. Direkte Referenzen dazu lassen sich zwar nicht ausfindig machen, wer den vorgenannten Bands nicht abgeneigt ist, läuft jedoch hohe Gefahr auch THE WINTER PASSING zu mögen und sollte ihnen zumindest mal eine akustische Chance gewähren.

Anspieltipps: 'Paper Rabbit', 'She Was A Rose', 'So Said Virginia'.

EP-VÖ: 21.04.2017