(Metal Blade)

Ein Panzer ist durch mein Wohnzimmer gefahren. Mehrfach. So fühle ich mich nach dem ersten Durchlauf der neuen GOD DETHRONED Scheibe "The World Ablaze". Ich war 2011 echt ein bisschen geknickt, als die Niederländer verkündeten, die Instrumente an den Nagel zu hängen. Damals hatte ich die Truppe um den charismatischen Frontmann Henri erst lieben gelernt und hatte mich seinerzeit echt auf neues Material gefreut. So musste ich damals mit den Klassikeralben "Into the Lungs of Hell" und "Under the Sign of the Iron Cross" zufrieden geben - keine schlechte Lösung, wenn Ihr mich fragt. Gott sei Dank aber eine Übergangslösung, denn GOD DETHRONED melden sich mit "The World Ablaze" sackstark zurück.

Zu den Fakten der Scheibe selbst. Zehn Songs schaffen es auf eine Spiellänge von knapp 41 Minuten, die es in sich haben. Die Niederländer haben es nicht verlernt, Songs zu schreiben, die hängen bleiben. Gleich der Titeltrack 'The World Ablaze' haut mich so dermaßen aus den Socken, dass mir die Spucke wegbleibt. Herrlich sägen die Gitarren und Henri growlt seine weltkriegsinspirierten Texte ins Mikro, als gäbe es kein Morgen.

Photo by Stefan Schipper

Ein wahrer Ohrenschmaus! Dem stehen auch die übrigen Songs der Scheibe in nichts nach. GOD DETHRONED klingen, als wenn sie nie eine Pause gemacht hätten. Bleibt die Frage, ob sie wegen oder trotz der Pause ein so herrliches Album aus dem Hut zaubern konnten. Einfach geil zu hören, wie 'Close to Victory' mit feinen Melodien daherkommt und trotzdem nichts an Härte einbüßt.
Wer auf Bolt Thrower steht, wer die Alben von Deserted Fear abfeiert und wer sich eine Mischung aus beiden Bands vorstellen kann, der sollte bei "The World Ablaze" dringend zuschlagen.

Natürlich gibt es immer auch etwas, das einem missfallen kann. So könnte man kritisieren, dass sich GOD DETHRONED nicht weiterentwickelt haben. Das Album klingt mindestens den beiden Vorgängern ziemlich ähnlich. Aber wisst ihr was? Das wäre Jammern auf hohem Niveau, denn wo GOD DETHRONED draufsteht, muss aus meiner Sicht auch GOD DETHRONED drin sein. Absolut ohne Selbstfindungsschnickschnack und genau das haben die Jungs mal wieder abgeliefert.

Album-VÖ: 05.05.2017