(Eleven Seven Music)

Wer erinnert sich nicht alles gerne an die Jahrhundertwende und die Geburt des Nu Metal? Neben Limp Bizkit und Linkin Park lief auch 'Last Resort' von PAPA ROACH auf MTV und Viva rauf und runter. Linkin Park haben sich über die letzten Jahre zum radiotauglichen Pop-Rock gewandelt und die zeitgleich zu diesem hier besprochenenen Album erscheinende neue Linkin Park CD, scheint die Bezeichnung Rock kaum mehr verdient zu haben, wenn man den bisherigen Veröffentlichungen trauen darf. Bei Fred Durst und seinen Mannen wartet man nun auch schon länger auf neuen Output. Das nutzte PAPA ROACH Frontmann Jacoby Shaddix und kündigte im Vorfeld an das "Crooked Teeth" die Zeit des Nu Metal wieder aufleben lassen soll. Im Endeffekt meinte er damit, dass er wieder deutlich mehr auf dem Album rappen würde. Na da darf man ja mal gespannt sein.

Der Opener 'Break the Fall' fängt deswegen auch gleich mit einem gerappten Part an und entwickelt sich dann schnell zu einem sehr viel Spaß bereitenden Lied. Der Refrain geht sofort ins Ohr und die ständig wiederkehrenden Rap-Parts erinnern wirklich an damalige Zeiten. Es erwartet uns nun der Titeltrack 'Crooked Teeth', welcher dem zuvor etablierten Stil treu bleibt und nur mit Jacobys Rap Künsten spart. Das folgende 'My Medication' ist übrigens das erste Stück, welches für "Crooked Teeth" geschrieben wurde und ist demensprechend energetisch gerappt, um auf jeden Fall dem Nu Metal gerecht zu werden. Sehr passend dazu sind aber auch die instrumentellen Klänge, die teilweise sehr ruhig und melodisch daherkommen. So nun gibt es für 'Born for Greatness' einen Produzenten Wechsel und Jason Evigan übernimmt kurz das Zepter. Der Produzent und auch Lieder-Schreiber ist bekannt für seine Arbeiten für Maroon 5, Demi Lovato oder auch Jason Derulo. Tatsächlich kommt das Lied auch eher wie ein Titel für einen dieser Künstler daher. Man startet nämlich sofort mit Dubstep durch und hat dazu einen griffigen Pop-Refrain auf Lager. Der Text ist zwar sehr persönlich und Jacobys Kindern gewidmet, aber insgesamt geht mir das dann zu sehr in Richtung modernes Linkin Park. Da spricht mich 'American Dream' doch eher an, es ist zwar auch ziemlich radiotauglich, aber doch deutlich mehr in Richtung Rockmusik gehend. Zusammen mit der amerikanischen Sängerin Skylar Grey hat man die Ballade 'Periscope' aufgenommen, einfach schön und gefühlvoll, dagegen kann man echt nichts sagen. 'Help' wurde schon vorab als Musikvideo veröffentlicht und ist bei den Fans zurecht gut angekommen. Das ist einfach genau der Stoff, den viele Fans damals in ihrer Jugend gerne gehört haben, also harmloser aber stark eingängiger Rock der thematisch auch viele Jugendliche anspricht. Um den Rap-Anteil wieder zu steigern ist 'Sunrise Trailer Park' ein wahres Mash-Up von Rock und Hip Hop, bei dem auch Rapper Machine Gun Kelly mitmischen darf. Das gefällt vielleicht nicht jedem, aber wenn man sich darauf einlässt ist es ein wirklich starker Song, der perfekt ins Konzept dieses Albums passt. Bei 'Traumatic' wird es dann nochmal eine Nummer aggressiver und die Riffs nehmen an Härte zu. Trotzdem schwingen ständig diese Hip Hop Vibes mit, eine tolle Mischung. 'None of the Above' setzt dann auch schon den Schlusspunkt, zumindest auf der regulären Version. Ein schönes Wechselspiel zwischen ruhigen Stellen und eines sich explosionartig ausbreitenden Refrains. Wer zur Deluxe Edition greift, für den ist hier aber noch lange nicht Schluss. Ganze drei Bonustracks warten hier noch darauf entdeckt zu werden und 'Ricochet' ist der Erste davon. Eine solide Zugabe in meinen Augen, die aber nicht ganz an die Qualität der anderen Lieder des Albums herankommt. 'Nothing' gefällt mir da besser, aber auch hier wirkt es so, als ob es eine B-Seite ist, weil es einfach nicht ganz zum Konzept des Albums gepasst hat. Dies ist auch beim abschließenden 'Bleeding Through' nicht anders, welches ein unterhaltsamer Alternative Rock Song ist, aber mit der Idee eines neuen Nu Metal Albums, rein gar nichts am Hut hat. 

Photo by Bryson Roatch

PAPA ROACH haben uns mit "Crooked Teeth" ein Album im besten Nu Metal Stil versprochen und genau das haben sie auch abeliefert. Jacoby Shaddix rappt mehr denn je und so entsteht die gewohnte Mischung aus Rap und Metal. Dabei gibt es zwar wenig Überraschungen, aber die Qualität der einzelnen Lieder ist durchgehend ziemlich hoch und fast alles hiervon könnte man als Single veröffentlichen. Lediglich die drei Bonustracks der Deluxe Version fallen dagegen ziemlich ab. Wer aus der Generation Nu Metal stammt und gerne wieder einmal in diese Zeit eintauchen möchte, wird mit dem Album bestimmt sehr zufrieden sein.

Anspieltipps: 'Break the Fall', 'Traumatic', 'Sunrise Trailer Park'

Album-VÖ: 19.05.2017