​Sexier als Prince. ​Mit seinem zweiten Album "Moony" wendet sich JFR MOON zunehmend von dem von Psychedelic-Folk geprägten Vorgänger ab und zelebriert den von ARTE Tracks betitelten „Slackerpop vom Feinsten". Hitzewelle. ​Süß-saurer Badetrip in die 80er. Sein Synthie-Pop klingt fluffig und auch mal classy, kommt in nasser Badehose daher und bleibt dezent selbstironisch.

Mit 'SWIM' präsentiert JFR MOON nun die erste Single aus seinem neun Album, das am 23. Juni 2017 auf Treibender Teppich Records / Cargo Records erscheint. Das Video zum Song feierte Premiere beim DIFFUS Mag. Hier könnt ihr euch das Video anschauen:


JFR MOON (auch bei Human Abfall am Bass) wird auf der Platte wie auch live unterstützt von Kevin Kuhn (Die Nerven) am Schlagwerk, Dennis Melster (The Blue Angel Lounge, All diese Gewalt!) an Gitarre und Martha Rose an Bass und Synthies. Getragen wird die LP​ von einem Vibe wie betrunken im Strandbuggy zu cruisen.

Aufgenommen wurde "Moony" in klassischer Homerecording-Manier, produziert wurden die neun Stücke von Thomas Zehnle, gemastert von Ralv Milberg in Stuttgart. Mit 25 Minuten eine kurze und sehr erfrischende LP, die sich zwischen Connan Mockasin und Homeshake im Frühsommer am besten bei aufgedrehter Heizung am geöffneten Fenster hören lässt.