Auf dem dritten HIDDEN ORCHESTRA Album "Dawn Chorus", das am 16. Juni 2017 auf Tru Thoughts Records / Groove Attack in Deutschland erscheint, erschafft Produzent und Komponist Joe Acheson abermals eine verschachtelte und beeindruckende Soundlandschaft, die diesmal jedoch um ein Gerüst aus Vogelgesang und anderen Naturgeräuschen, die Joe über viele Jahre hinweg an den verschiedensten Orten in England und unterwegs aufgenommen hat, gebaut ist. Reich an Details und Charakter, greifen diese Momentaufnahmen mit Bass, Schlagzeug, Percussions und elektronischen Instrumenten (u.a. Piano, E-Harfe, Zither, türkischer Mey und Cello) ineinander und kreieren ein gefühlvolles und hinreißendes Hörerlebnis, das Acheson als „eine Art persönliches Audio-Tagebuch, Zeitkapsel oder Memoir" beschreibt.

Mit der neuen Single 'Still', können sich Fans nun endlich einen ersten Eindruck vom neuen Album machen. Es ist eine dramatische und dynamische, Beat-geladene Klanglandschaft, die vom tschechischen Bläser-Quartett Clarinet Factory untermalt und von einem atmosphärischen Morgengesang von Singvögeln - die Acheson in einem Park in Brighton am offiziellen Internationalen Dawn Chorus Day (01. Mai) 2016 aufgenommen hat - begleitet wird.

Ein erster Vorgeschmack auf "Dawn Chorus" erschien bereits Ende 2016 mit der Veröffentlichung der "Wingbeats EP". Neben dem Titeltrack, dessen Rhythmus aus gesampelten Flügelschlägen besteht, enthält diese einzigartige EP auch einige Ausgangskompositionen, die schließlich in das Hauptwerk "Dawn Chorus" mit einflossen. Jeder Song auf "Dawn Chorus" ist eine vertonte Ausarbeitung von verschiedensten Vögelgesängen, die Acheson im Vorfeld der Produktion aufgenommen hat. Diese fast magischen Aufnahmen, boten ihm unzählige Möglichkeiten, die Melodien und Rhythmen zu definieren und nehmen den Hörer mit auf eine funkelnde und atmosphärische Reise. Der Opener 'First Light' enthält den ersten Morgengesang, den Acheson an einem Dezembermorgen vor acht Jahren um 5 Uhr morgens im Schnee aufnahm: „Wenn man sich diese alten Außenaufnahmen anhört, fühlt es sich so an, als würde man ein altes Foto betrachten," erklärt Acheson. „Man schließt seine Augen und wird sofort an Ort und Stelle zurücktransportiert. Ich erinnere mich noch genau, wie ich mich an dem Tag gefühlt habe, was ich getan habe und mit wem ich da war."