(BMG Rights Management/ ADA Warner)

Die SONDASCHULE meldet sich pünktlich zum Ferienbeginn zurück und möchte den Sommer mit tanzbaren Musikstücken zwischen Pop, Punk und Ska versüßen. Die Ruhrpottler sind seit 1999 am Start und veröffentlichen mit "Schere - Stein - Papier" ihr siebtes Studioalbum.

Der Stil hat sich über die Jahre immer weiter verfeinert, die Texte kratzen auch mal an der Oberfläche des politischen Bewusstseins. Die Punkrock-Attitüde ist SONDASCHULE geblieben und die Jungs um die Gründungsmitglieder Costa Cannabis (Sänger) und Chemokeule (Gitarre/Gesang) positionieren sich klar und deutlich.

Mit einer Liebeserklärung an die aufregendste Stadt Europas starten SONDASCHULE ihre Reise - der Beat ist relativ entspannt und so groovt 'Amsterdam' locker vor sich hin. Der Ska-Punk kommt dann beim folgenden 'Waffenschein bei ALDI' zum Zuge, der perfekt auf den zynischen Text abgestimmt ist und trotzdem positiv tönt - nur ausfaden ist so 90er, Jungs! 😉

Der Titeltrack klingt wie ein Bela B.-Song der Die Ärzte, was zum einen der dunklen Stimme von Frontmann Costa geschuldet ist, zum anderen erinnert die Dynamik des Songs frappierend an "die beste Band der Welt". Ein ruhiger Beginn steigert sich bis zum eingängigen (leicht melancholischen) Chorus, der im Ohr kleben bleibt und so manche Baggersee-Party in Schwung bringen kann.

SONDASCHULE haben im Gegensatz zu Genre-Kollegen wie z.B. Rantanplan eher das Händchen für einnehmende Melodien, die Bläsersektion ist nicht nur Fassade, sondern wertet den jeweiligen Song enorm auf ('Palermo') - die Texte sind schlüssig und pendeln zwischen sarkastisch, chillig und teils böse ('Arschlochmensch'), aber immer aus dem Bauch heraus.

Die Punkrock-Rakete hebt bei 'Du und Ich' ab und partizipiert vom Erfolg solcher Acts wie Heisskalt oder bedingt auch Kraftklub. Schön straighter Song, der einfach Spass macht.

"Schere - Stein - Papier" endet ziemlich nachdenklich und gewährt emotionale Momente - wenn das Dreigestirn aus 'Mein Herz', 'Zu Kurz, Um Lang Zu Denken' und 'Goldene Tapete' verklungen ist, fühlt man sich quasi dazu gezwungen, die Repeat-Taste zu drücken, um den Geschichten von SONDASCHULE nochmal und noch intensiver zu lauschen.

Sondaschule_Photo_by_Bastian_Harting

Sondaschule Photo by Bastian Harting

SONDASCHULE gelingt der Spagat zwischen Ernsthaftigkeit, Ironie und Spass und kann auf das Album "Schere - Stein - Papier" mächtig stolz sein. Der Pop wird nie vernachlässigt, aber kommt so unprätentiös zum Zuge, dass sich Genre-Liebhaber des Punkrock/Ska-Universum verwundert die Lauscher reiben werden, ob der penetranten Ohrwürmer, die sich dort eingenistet haben.

Album-VÖ: 07.07.2016