(ferryhouse)

Die mittlerweile vierköpfige Band um die kanadischen Gründungsmitglieder Stefanie Blondal Johnson und Jodi Dunlop nahm sich für die Entstehung ihrer neuen Platte fünf Jahre Zeit. Somit ist eine Besprechung 14 Tage nach Release eigentlich vollkommen überhastet – wir haben es dennoch getan.
Umrahmt von 'Intro' und 'Outro' präsentieren MISE EN SCENE auf ihrem neuen Album, "Still Life On Fire“, zehn Tracks welche sich aus dem Korsett des Indiepop befreien wollen und viel mehr Garage Rock und Punk sein möchten. Welche Wandlung die Kanadier hier durchgemacht haben, wird insbesondere mit der ersten Single 'Closer' deutlich. Im Vergleich zum Erstling "Desire’s Despair" wird es hier über die gesamte Spieldauer deutlich rauer, erwachsender, drängender. Auch wenn man die sanften Töne des Debüts nicht komplett in die Versenkung schickt ('I'm OK'; 'Scout'). Ein musikalischer Fixpunkt des Albums findet sich auch im Titeltrack 'Still Life On Fire', welcher vor allem durch seine breite Instrumentierung direkt ins IndiePopHerz zielt und trifft. Ähnliche Gefühle löst die aktuelle Single 'Same Hearts' aus. Und wenn Du jetzt Bock auf etwas melancholischen Indiepop bekommen haben solltest, klick einfach hier:


MISE EN SCENE spielen dieses Jahr auch noch drei ausgewählte Livegigs in Deutschland:
20.09.2017 Berlin - Musik und Frieden
20.09.-23.09.2017 Hamburg - Reeperbahn Festival
26.09.2017 Haldern - Haldern Pop Bar

Tickets sind ab sofort unter fourartists.com sowie an allen bekannten VVK-Stellen erhältlich.

Der Song für die Playlist/das Mixtape: 'Same Hearts'

Album-VÖ: 30.06.2017