(Gunner Records/ Broken Silence)

Dank Gunner Records auch endlich in Deutschland zu bekommen, ohne teure Importkosten bezahlen zu müssen. Die wahnwitzigen RUSSIAN GIRLFRIENDS aus Albuquerque. Sie geben auf ihrer Facebook-Seite als Einflüsse Spacehog und Bl'ast an - krude Mischung, die wahrscheinlich auch die ironische Herangehensweise des Fünfers widerspiegelt. "All Around" gibt uns 11 Tracks an die Hand, um zu analysieren, ob RUSSIAN GIRLFRIENDS eigentlich komplett einen an der Klatsche haben. 🙂

'Theme From Stripes' macht zumindest gleich zu Beginn ein Fass auf und fusioniert Propaghandi-Style mit Red City Radio. Das Ganze hat eine angenehme Hardcore-Kante und trotzdem soviel Melodie an Bord, dass das Tanzbein zumindest zuckt.

Dann folgt 'A Rollerskating Jam Named Regret', welches an alte The Flatliners erinnert aber überraschender durchkomponiert wirkt, als alle Songs um die Mannen von Chris Cresswell. Stark! Und gleich im Anschluss schieben RUSSIAN GIRLFRIENDS 'Bones Of A Saint' nach - schaut euch das verlinkte Video zum Song an - wer dann nicht vor Verzückung niederkniet, hat kein schlagendes Herz in der Brust.

Dort ein bisschen Danko Jones ('Anxiety Attack'), hier der Post-Emocore, der an alte Taking Back Sunday-Großtaten erinnert ('A New Sense Of Self') und auch die Referenz Kid Dynamite ('The Biggest Lie') darf nicht fehlen, wenn der Song in anderthalb Minuten zerlegt wird. Und weiter geht die muntere Vergleicherei: 'Hey Jealousy...Again' könnte auch vom letzten The Bronx-Album stammen, 'Tad Kubler' ist ein Hybrid aus alten Goo Goo Dolls und Nothington-Sound und noch dazu ein verdammter Hit! Den Abschluss liefert 'Terrible Twos' und bringt einen gewissen Big Drill Car-Flair rein.

Dass es bei RUSSIAN GIRLFRIENDS zu immens vielen Analogien mit anderen Bands kommt, könnte man als unverschämtes plagiieren deuten oder als das was es eigentlich ist: Grandios geschriebene Songs, die ein Potential in sich tragen, welches sich hoffentlich bald zur Gänze entfaltet, so dass RUSSIAN GIRLFRIENDS als Referenz gelten werden.

"All Around" ist eine wahre Schatzkiste im Punkrock-Einerlei. Jeder, der sich auch nur ein Fünkchen für das Genre interessiert, sollte sich das Album von RUSSIAN GIRLFRIENDS zulegen. In diesem Jahr wird es kaum noch Veröffentlichungen geben, die so kreativ ihre eng gesteckten Grenzen ausreizen werden und perfekt unterhalten.

Album-VÖ: 01.09.2017