(Pure Noise Records/ Soulfood)

SEAWAY sind seit mittlerweile 6 Jahren am Stizzle und veröffentlichen mit "Vacation" ihr drittes Album. Tief verwurzelt im PopPunk hat es der Fünfer geschafft, sich mit dem Vorgänger "Colour Blind" zu positionieren und damit eine treue Fanschar angesammelt.

Ich kann es mir als Rezensent schwierig machen und versuchen jeden der 12 Songs zu analysieren, Feinheiten anzumerken und mich ins "klein klein" flüchten. Dann würde ich noch die üblichen Verdächtigen wie New Found Glory, Neck Deep, Trash Boat oder alte CollegeRock-Bands wie Third Eye Blind aufzählen, weil hier der Popanteil schon immens ist. Zudem würde ich kurz anmerken, dass Caleb Shomo (Sänger bei Beartooth) bei dem Track 'Scatter My Ashes Along The Coast Or Don't' mitwirkt (und dieser auch der beste Song auf dem Album ist).

Ich kann es mir aber auch einfach machen und mitteilen, dass SEAWAY mit "Vacation" zwar ein weiteres PopPunk-Vehikel rausgehauen haben, welches den unkritischen Fans definitiv gefallen wird, allerdings nicht ein Fünkchen Alleinstellungsmerkmal in sich trägt. Das Ganze ist superb produziert, hat seine Chorusse an den richtigen Stellen und kann zu dem ein oder anderen Hüpfer motivieren, aber das war´s auch schon.

Seaway_Photo-courtesy_of_Pure_Noise_Records

Seaway Photo courtesy of Pure Noise Records

"Vacation" geht den Weg des geringsten Widerstands und hat damit das Problem, nicht aus dem Überangebot von hungrigen Bands hervorstechen zu können. SEAWAY sind sympathische Jungs, schreiben okaye Songs und bieten komplette Durchschnittsware.

Album-VÖ: 15.09.2017