(Rise Records/ BMG/ Warner)

Als die ersten Ankündigungen in den sozialen Netzwerken durchsickerten, dass es eine neue Band mit bekannten Gesichtern geben wird, die auf den Namen RACQUET CLUB hört, war es zwar eine News, aber halt eine unter vielen. Als sich dann aber herausstellte, dass diese Band aus Sergie Loobkoff (Samiam), Blair Shehan (Knapsack) sowie Bob Penn (The Jealous Sound) und Ian Smith besteht, hat man als Liebhaber von unprätentiösen Emo-Rock mindestens doppelten Puls und leichte Schnappatmung bekommen.

Nun ist also die Veröffentlichung des selbstbetitelten Debüts in greifbarer Nähe - und was soll ich euch sagen: Es klingt genauso wie man es sich vorgestellt und erwünscht hat. "Racquet Club" sorgt für Gänsehaut-Momente en masse und katapultiert dich in eine Zeit als Bands wie Pop Unknown, Brandtson oder Hey Mercedes Songs und Alben für die Ewigkeit geschrieben haben. Emotionaler Rock, der Melancholie perfekt vertont und unfassbare Melodien erschaffen hat.

Alles was ich zu dieser Platte schreiben will und könnte, schafft es nicht im Ansatz auszudrücken, wie sehr mich diese Musik begeistert, wie tief sie mich berührt und welche Gefühle in mir hochschwappen. Ich habe den Eindruck, dass hier etwas passiert, auf das ich seit Jahren warte - eines jener Alben, die es sofort schaffen, den längst vergessenen Enthusiasmus für Musik wieder aufflammen zu lassen und deren positive Wirkung mit offenen Armen, Ohren und Herzen entgegen zu nehmen.

Nicht eine einzige Note ist überflüssig. Alle 10 Kompositionen sind perfekt und funktionieren als Ganzes. Hier gibt es nicht nur eine Ansammlung von Songs, sondern "Racquet Club" ist ein Gesamtkunstwerk.

Wenn ihr unbedingt Anspieltipps braucht: 'Caldwell Park', 'Let Beauty Find You', 'Head Full Of Bees', 'Boundaries', 'Battlefield', 'Blood On The Moon', 'I Can't Make You Believe', 'Blue Skies', 'New Granada' oder 'White Knuckles'. Aber das sind doch alle Tracks der Scheibe, sagt ihr? Ganz genau!!

Racquet_Club_Photo_courtesy_of_Rise_Records

Racquet Club Photo courtesy of Rise Records

Ich sag mal wie es ist: RACQUET CLUB haben meiner bescheidenen Meinung nach eines der Highlights in diesem Jahr abgeliefert. Wer die oben genannten Hauptbands der Protagonisten verehrt und feiert, wird sich in "Racquet Club" Hals über Kopf verlieben.

Album-VÖ: 29.09.2017