(Musicscreen-Universal Music)

Ich glaube, ich habe mich selten verarschter gefühlt, als nach der Sichtung von "Day of the Gusano". Aber lassen wir kurz Extrakte der Presseinfo zu Wort kommen, um im Stoff zu stehen:

"Diese Fans spielen eine wichtige Rolle in der neuen Dokumentation von MusicScreen mit dem Titel „Day of The Gusano“. Die 90minütige Dokumentation wurde gestern einmalig in über 1.000 Kinos gezeigt. Jetzt wird es die Dokumentation ab dem 20.10 auch für das Erlebnis zu Hause geben. Der Film, gefüllt mit Live-Aufnahmen, Interviews und Backgroundstorys, wird auf Blu-ray/DVD herauskommen. Beide Formate beinhalten eine CD mit dem Konzert-Mitschnitt. Auch eine Pressung auf Dreifach-Vinyl wird es geben. Unter der Regie von SLIPKNOTs Bandmitglied Shawn Crahan, auch bekannt als „Clown“, dokumentiert „Day of The Gusano“ den ersten Auftritt der Band in Mexiko im Dezember 2015. Der Film enthält exklusive Interviews mit SLIPKNOTs Bandmitgliedern, die über die Bedeutung ihrer Fanbase und den langerwarteten allerersten Auftritt in Mexico City sprechen."

Ich konnte nicht ins Kino und freute mich deswegen auf die Bluray, aber was dem Fan hier geliefert wird, ist der totale Witz. Im Jahr 2017 nimmt man als Heimkino-Fan keine DVD mehr in die Hand, wenn man auch die Möglichkeit hat, die Bluray zu beziehen. DVD ist genauso tot wie die VHS, als die DVD Einzug hielt. Ein besseres Bild und besserer Ton sind nun mal unbezahlbar. Das wusste auch schon Doug Heffernan in King Of Queens. Und das vor mehr als zehn Jahren!

Die vorliegende Bluray enthält das erste Konzert der Band in Mexico City. Nicht mehr und nicht weniger. Keine Dokumentation, keine CD, wobei Live-CD's ohnehin zu vernachlässigen wären. Angeblich hat die DVD... ich muss mich wirklich zusammenreissen, dass ich beim Schreiben nicht laut loslache... die Doku an Bord. Wer denkt sich sowas bitte aus? Der Praktikant? Setzen, Sechs, ohne Frage! Definitiv ein gutes Konzert von SLIPKNOT. Zwar hektisch und man muss ab und ab kurz zurückspulen, um einige Highlights zu sehen, aber abgehachte Schnitte gehören ja mittlerweile leider zum "guten Ton" bei Konzerten für die heimischen vier Wände. Eine Bluray könnte einen Modus für jeden Musiker mitbringen, aber auch sowas: Fehlanzeige! Viele Mitglieder kommen hier viel zu kurz und hätten mehr Screentime verdient gehabt. Der Basser ist extrem präsent, der Drummer eher weniger. Obwohl beide eher stiefmütterlich integriert wurden.

Für das tighte und perfekte Zusammenspiel gibt's 5 von 6 Blitzen, für die Ausnutzung des Formats und das Fehlen der Doku leider 0 von 6 Blitzen. Das kann man schlecht in Relation bringen. Dann müsste man für die Schnitte in der Gesamtwertung auch noch einen abziehen. Somit entfällt die Bewertung. Kann man sich ansehen, wenn man einen reinen Auftritt sehen mag. Hatten wir im Falle SLIPKNOT ja aber auch schon.

Bluray-VÖ: 20.10.2017