(self-released)

Der Oktober scheint zumindest für die Musikindustrie ein goldener zu sein. Zu keiner Zeit des Jahres erscheinen so viele tolle und beachtenswerte Platten wie im Herbst. Kein Wunder also, dass auch wir kaum hinterherkommen und euch erst jetzt mit der Besprechung von NORDIC GIANTS beglücken.

"Amplify Human Vibration" haben die cineastischen Postrocker von NORDIC GIANTS den Soundtrack zu ihrem selbstproduzierten Dokumentarfilm getauft. Neben sieben neuen Songs, enthält das Album auch einen Kurzfilm, der die Welt in diesen schwierigen Zeiten mal wieder von der positiven und schönen Seite zeigen soll. Regie führte das Duo dabei selbst und finanzierte das Projekt mit Hilfe einer erfolgreichen GoFundMe-Kampagne. Der komplette Film soll im Januar erscheinen und dann kostenlos als Stream bereitstehen.

Aber kümmern wir uns doch erst mal um die Musik auf "Amplify Human Vibration". Unstreitbar spielen NORDIC GIANTS einen wunderbaren Postrock, welcher mit wundervollen Momenten aufwarten kann, wie bereits der Opener 'Taxonomy Of Illusions' klarstellt. Der Track wird getragen von einer wunderbaren Klaviermelodie und der Wechsel zwischen den ruhigen und lauten Parts macht die Sache durchaus interessant. Für mich würde sich die Band irgendwo im Bereich vier Blitze oder höher bewegen, wenn nicht eine dumme Sache das Hörerlebnis beeinträchtigen würde. Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei dem Album um einen Soundtrack zu einem Dokumentarfilm. Und scheinbar funktioniert das eine nicht ohne das andere. Statt rein instrumentaler Klangwelten, werden die besten Tracks ('Taxonomy Of Illusions', 'Dystopia' ) auf "Amplify Human Vibration" immer wieder durch die Erzählerstimme des Films gestört. Eine rein instrumentale Ausgabe des Soundtracks hätte ich für wertiger befunden. Aber bei den NORDIC GIANTS muss man halt immer alles im Gesamtkontext sehen.

Das mysteriöse Duo performt auf seinen intensiven und einnehmenden Konzerten Soundtracks zu wunderschönen und preisgekrönten Kurzfilmen und versteckt sich dabei meistens hinter Masken und Licht-Projektionen im dichten Nebel - ihre gefeierten Liveshows sind eine Erfahrung für alle Sinne. Das neuste Projekt erforscht die Schönheiten der menschlichen Natur und möchte damit ein Gegenbild zur meist trostlosen und unschönen Darstellung der Medien erschaffen.

„Unser Ziel ist es ein Kurzfilm zu produzieren, der die schönen Seiten der Menschheit aufzeigt und erklärt, welche Dinge die Menschen im Leben antreiben. All diejenigen, die uns bisher noch nicht live gesehen haben, brauchen keine Angst haben: es wird zwar keine einfache Angelegenheit, aber dafür eine nachdenklich machende Erforschung der menschlichen Seele." - Rôka & Löki

Um sich dem bereits angesprochenen Gesamtkontext hinzugeben, sollte man also einfach eine der Shows besuchen. Ende November kommt die Band auf große Europatour und legt dabei auch einige Stops in Deutschland ein.

NORDIC GIANTS - EUROPATOUR 2017:

30.11.17 - Köln - YUCA
01.12.17 - Hamburg - Nochtspeicher
03.12.17 - Berlin - Musik & Frieden
08.12.17 - Wien - Arena w/ SÓLSTAFIR (AT)
10.12.17 - München - Kranhalle

Der Song für die Playlist/das Mixtape: 'Taxonomy Of Illusions'

Album-VÖ: 20.10.2017