(Uncle M Music)

Also wenn es EIN Label gibt, welches mit Herzblut und unermüdlichen Entdeckungswillen die (im weitesten Sinne) lokale Szene supportet, ist wohl an erster Stelle Uncle M (ansässig in Münster) zu nennen. Nach ziemlich grandiosen Alben von z.B. Flash Forward oder Idle Class und dem kommenden Highlight von Cadet Carter (Rezension am 20.01. bei uns zu lesen!), wurden auch SHORELINE aus dem Münsteraner Underground an das Sonnenlicht gezerrt. Ihre EP "You Used To Be A Safe Place" stellt das Debüt dar und hat vier feine Tracks an Bord.

Keine Überraschung sollte das Genre Punkrock sein, da sich die Menschen vom Onkel M in diesem Metier einfach zuhause fühlen und regelmäßig Geschmack beweisen (was auch die Promoarbeit für u.a. Hot Water Music, Anti-Flag oder Great Collapse erklärt).

'Sad Kids To The Front' eröffnet das Punkrock-Quartett mit schön sonnigen Gitarren, die wie eine Mischung aus Blink-182 (aus "Dude Ranch"-Zeiten) und den mittleren The Menzingers klingen. Die Songstruktur trifft dann eher den erwachsenen Ton und kann durchaus etwas für Smoke Or Fire-Fans sein. Allerdings hat der erste Hördurchlauf etwas nachgewirkt - während es instrumental flüssig und locker klingt, kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass der Sänger zu gewollt, teils sehr angestrengt/gepresst seinen "Job" erledigt. Auf jeden Fall sehr fähig, aber man hört irgendwie die Bemühungen heraus, es perfekt machen zu wollen.

'Breakfast (At 5 P.M.)' ist ein wunderbarer melacholischer Track, der mit verschiedenen Tempis spielt, aber dennoch genug Catchyness inne hat, um die Spannungskurve elegant Richtung Höhepunkt zu treiben.

Dass man sich als neue Band schon einiges an Credibility erspielt hat, wird gerne durch Gastbeiträge befreundeter Bands bewiesen - hier heißt der Track 'Recovery' und mitmachen darf Tobias Pelz - seines Zeichens Sänger von Idle Class. Und so schliesst sich der Kreis (s.o.). Musikalisch der bis dato frischeste Song, der einfach Spass macht und kalifornische Sonne in die westfälische Provinz holt.

Mit 'Silent Friend' wird die EP auch schon wieder beendet. Eigentlich schade, da man sich justament an den Style der Jungs gewöhnt und für gut befunden hat. Wobei hier eindeutig The Flatliners durchschimmern. Aber ist gibt wahrlich schlechtere Bands an denen man sich orientieren könnte.

Shoreline_Photo_courtesy_of_Uncle_M

Shoreline Photo courtesy of Uncle M

Wenn es SHORELINE schaffen sich in Zukunft auf ihre Stärken zu konzentrieren (Punkrock mit einer feinen Prise Melancholie) und Songs schreiben, die auch 100%ig nach SHORELINE klingen, könnte "You Used To Be A Safe Place" der erste Meilenstein in einer längeren Bandhistorie sein. Wenn es nicht dazu kommen sollte, ist es zumindest ein kurzweiliges Vergnügen diese EP zu hören.

EP-VÖ: 19.01.2018