(SharpTone/ Nuclear Blast/ Warner)

Album Nr.3 der britischen Senkrechtstarter von DON BROCO. Mal sehen was dem interessierten Zuhörer aktuell geboten wird. Waren beim Debüt "Priorities" noch Menschen zufrieden, die eine härtere Gangart von Popmusik mögen, wurde es auf dem 2015er-Werk "Automatic" teils sehr stadionpoprock-lastig. Nun also "Technology", wobei der Albumtitel schon eine angestrebte Weiterentwicklung impliziert.

Im Grunde kann man nach dem Einstiegssong 'Technology' entweder ausmachen, weiterskippen oder sich auf alles Kommende freuen. Denn hier kann nur eines gelten: Man liebt es oder man hasst es! Ich gehöre nach den ersten Sekunden (wohlwollend die ersten ca. 90 Sekunden) zur zweiten Fraktion. Hier und auch bei den nachfolgenden Tracks 'Stay Ignorant' und 'T-Shirt Song' (WTF?) klappen sich die Fußnägel hoch. Es wird alles genutzt, was ich verabscheue und meiner Meinung nach nix in der Rockmusik verloren hat. Alle technischen Spielereien, die möglich sind, werden verbraten, um die Kompositionen Richtung Hit zu prügeln. Das hat keinerlei Seele, das fühlt sich falsch an!

"Technology" hat zudem 14 Songs, wobei höchstens 'Porkies', 'Good Listener' und 'Something To Drink' interessante Ansätze haben. Bis ich mich dahin durchgekämpft habe, ist aber jegliche Hoffnung flöten gegangen, dass DON BROCO dieses Machwerk vielleicht ironisch meinen. Wenn nicht ab und zu ein (komplett überproduzierter) Gitarrenakkord angeschlagen werden würde, könnte das genau der Rotz sein, der die aktuellen deutschen Charts flutet (FFO Drake, Justin Bieber). Eklig.

Don_Broco_Photo_by_Mallory_Turner

Don Broco Photo by Mallory Turner

Da bei "Technology" Zeit investiert wurde und sich höchstwahrscheinlich auch Mühe gegeben wurde (v.a. seitens des Produzententeams), gebe ich ein paar Blitz-Bruchstücke. Aber ansonsten sind DON BROCO für mich gestorben.

Album-VÖ: 02.02.2018