(Arising Empire)

AMOR ist ein Quartett aus Phoenix und debütiert mit ihrem Album "Love Vs. Logic" - viel zu erzählen gibt es nicht, eine Bandhistorie gab der Promozettel nicht her. Kurze Recherche bei Facebook - seit ca. zwei Jahren haben die optisch sympathischen Jungs an ihrem Debüt rumgeschraubt, um dem harten Rock ein neues Outfit zu verpassen. Im Sinne von: Moderne Sounds ohne die traditionellen Roots zu verleugnen, wobei die Mitglieder aufgrund ihres Alters wohl eher mit Linkin Park als mit Nirvana oder Guns 'n Roses sozialisiert worden sind.

11 Songs erwarten uns - mal schauen, was AMOR mit "Love Vs. Logic" auf der Pfanne haben. 'Poison Play' zeigt jedenfalls schon gleich zu Anfang was zu erwarten ist. Eine glasklare (fast schon zu polierte) Produktion, ein Gesang zwischen hingebungsvoll melancholisch und auf der Suche nach der aggressiven Range. Die Instrumente wirken am Rechner konzipiert, können aber mit Wucht und einer guten Melodie punkten. Ein paar elektronische Zutaten werden ebenfalls in den Mix hinzugegeben - fertig ist ein Track, der irgendwie auf Erfolg schielt und gut zwischen Thirty Seconds To Mars und Breaking Benjamin passt. Nachdem die grobe Richtung ausdefiniert ist, kann man 'Clockwork' lauschen, wo die Linkin Park-Anleihen die Oberhand gewinnen. Besser gut ausgeliehen als schlecht geklaut...oder so.

Das Problem wird erst klarer, als auch 'At Odds With Self', 'Frequency' und 'Twice, Again' durchgelaufen sind, denn die Strukturen ähneln sich so frappierend, dass keine Unterschiede ausgemacht werden können. Das funktioniert bestens auf dem Level einer LP-Tribute-Band, allerdings hätte etwas mehr Mut oder mehr Härte, dem Ganzen ein Stückchen Wiedererkennungswert und Substanz verliehen.

Der ein oder andere Breakdown-Versuch bei 'Heart Locker' oder 'Living Lies' kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass hier auf Nummer sicher gegangen wird, um möglichst viele Follower bei den sozialen Netzwerken zu generieren - aber vielleicht nicht unbededingt Musik-Liebhaber, die etwas Neues entdecken wollen. Auch Formatradios könnten in den frühen Morgenstunden zu AMOR greifen, um ihre konsevativen Hörer wach durch den Berufsverkehr zu bekommen.

Amor_Photo_courtesy_of_Arising_Empire

Amor Photo courtesy of Arising Empire

AMOR haben mit "Love Vs. Logic" ein schnörkelloses Rockalbum im Gepäck, welches vielleicht etwas oberflächlich ist und zu sehr auf den frei gewordenen Linkin Park-Podestplatz schielt.

Album-VÖ: 02.02.2018