(Eat The Beat / Rough Trade)

Independent Pop Extravaganza. So bezeichnen CAPITANO selbst ihren Sound, der sich wagemutig zwischen Pop, Funk, Soul, Glam Rock, Indie und wasweißichwas bewegt. Und das immer mit einer gewissen Punk Attitüde. Damit meine ich nicht die Musik, sondern die Einstellung und Image der Band, allen voran des Frontmanns John Who?, der sich (offensichtlich) weder um Gengre- noch um Stylevorgaben schert und seinen voluminösen Körper in die schrillsten, engsten und leuchtendsten Fummel steckt. Und dabei verdammt noch mal sexy ist! Dazu eine Stimme, die zwischen Falsett und Geschrei, zwischen Flüstern und druckvollem Gesang hin- und herwechselt, als sei es das Verständlichste auf der Welt. Die Band versteht sich ganz klar als Komplettkunstwerk: Artwork, Videos, Homepage und die Gifs, mit denen die Jungs regelmäßig ihre Facebook Page füttern, vermitteln ein stimmiges Gesamtkunstwerk. An dieser Stelle sei empfohlen, sich unbedingt die Videos von CAPITANO anzuschauen, um eben dieses Gesamtkunstwerk besser verstehen zu können:

'Good Times (For Bad Habits)':

'Gipsy On A Leash':

'My Bad':

Trotz ihrer noch jungen Bandgeschichte, waren CAPITANO bereits mit Bands wie Coheed&Cambria, Monster Magnet, Band of Skulls, Le Butcherettes, DeStaat und Mastodon im Vorprogramm unterwegs. Und Mastodon Gitarrist Troy Sanders fand die Band so spitze, dass er bei der funky Rocknummer 'Get Naked', meinem persönlichen Albumhighlight, sogar selbst mitgesungen hat.

Passend zum Release des neuen Albums, werden CAPITANO vier Show in Deutschland spielen - unbedingt hin da, denn man darf mehr als gespannt sein, wie CAPITANO dieses Gesamtkunstwerk live umsetzen:

CAPITANO Tour
02.02. Frankfurt am Main, Nachtleben (Release Show)
22.02. Berlin, Kantine am Berghain
23.02. Hamburg, Nochtwache
24.02. Köln, Blue Shell

Trackliste 'HI'
1. Good Times (For Bad Habits)
2. Gypsy On A Leash
3. Dive
4. Get Naked
5. None The Less
6. My Bad
7. Sum Of Things
8. Superhyperdyperbolic
9. I Dance

Album-VÖ: 02.02.2018

Text by Sylvie