(Rise Records/ BMG/ Warner)

Boston ist eine Stadt mit wütenden Menschen - so oder ähnlich hat es eine Figur aus der Serie Ray Donovan im Finale zur 5.Staffel angemerkt. Und ganz unrecht haben die Drehbuchschreiber damit nicht, wenn man sich nur mal die Hardcore-Szene der größsten Stadt in Neuengland anschaut - Ten Yard Fight, The Hope Conspiracy, Defeater oder The Suicide File seien als Beispiele angeführt. AMERICAN NIGHTMARE hatten immer irgendwie einen Sonderstatus aufgrund ihrer einzigartigen Art, hervorragende Songs in wütend-brachiale Kompositionen zu packen und diese mit versteckten Melodien zu versehen. Das Mitshouten wurde bei Konzerten zur Pflicht gemacht und Moshpits nahmen immense Ausmaße an. Wegen einer albernen Klage einer gleichnamigen Band wurde sich zwischenzeitlich in Give Up The Ghost umbenannt, kurz darauf die Auflösung bekanntgegeben - nun sind AMERICAN NIGHTMARE unter alten Namen und in Originalbesetzung zurück und präsentieren via Rise Records nach 15 Jahren ein neues Album, welches selbstbetitelt wurde und (leider nur) 9 Songs in unter 20 Minuten präsentiert.

Da es im Hardcore-Bereich ohnehin sehr schwierig ist, neue Ansätze zu finden, besinnen sich AMERICAN NIGHTMARE auf die Oldschool-Tugenden und pfeffern uns einen Derwisch um die Ohren, dass einem schwindelig wird. Es ist schön, die Jungs wieder in der Szene begrüßen zu dürfen - es hätte vom Output her nur etwas mehr sein können. 'Flowers Under Siege' mit seinem großartigen Hardcore-Punk-Unterbau würde man auch gerne etwas länger lauschen als die 40 Sekunden, die der Song dauert.

Das nämlich "normale" Songlängen doch eine Rolle spielen, merkt man bei Tracks der Marke 'War' oder 'Gloom Forever' - hier wird eine Energie transportiert, die man schwer zu fassen bekommt, sich aber mitreissen lässt, da die Dynamik der Songs so furios und spannungsgeladen ist. Aber das war bei AN schon immer der Fall und wird wiederholt bei 'Colder Than Death', 'Crisis Of Faith' und 'Lower Than Life' bewiesen. Noch ein Kurzkracher in Form von 'Dream' (36 Sekunden) und fertig ist die Laube. Hört und schaut euch das verlinkte Video zu 'The World Is Blue' an und sagt nicht, ihr hättet nicht auch das auch Gefühl von Schmetterlingen im Bauch, weil AMERICAN NIGHTMARE wieder am Start sind.

Was soll ich hier groß rumkaspern: AMERICAN NIGHTMARE haben ein überwältigend gutes Hardcore-Album geschrieben, welches vielleicht etwas zu kurz geraten ist, aber phänomenal auf den Punkt ist.

FFO: Bane, Have Heart, Dead Hearts

Album-VÖ: 16.02.2018