Fünf Jahre Abstinenz und ein absolutes Knalleralbum ("Ich vs. Wir") hat es gebraucht, damit die Musikfans KETTCAR und ihre Musik so frenetisch feiern wie es die Hamburger schon lange verdient haben. Die meisten Konzerte der Tour sind ausverkauft und auch im großen Bielefelder Ringlokschuppen war es teilweise sehr kuschelig.

Den Support gab an diesem Abend die Band DAS PARADIES. Dabei handelt es sich um das musikalische Baby das Sängers Florian Sievers. Ihre musikalische Heimat hat die Band beim Label groenland records gefunden. DAS PARADIES spielen deutsch-melancholische Popmusik und erweisen sich als stimmiger Support. Hits fallen einem, während des halbstündigen Warm-Ups, zunächst keine auf, bei vielen Besuchern kommt die Band aber gut an. Im Frühjahr 2018 geht die Band auf eigene Tour. Als Hörprobe sei euch die aktuelle Single 'Discoscooter' ans Herz gelegt:

Um 21:00 hieß es dann Stage-Time für KETTCAR. Die einzelnen Bandmitglieder entern nacheinander die Bühne, um mit dem Opener 'Trostbrücke Süd' direkt die Richtung vorzugeben. Auch wenn sich hier die Geister scheiden, für mich ein perfekter Opening-Song. Nicht zuletzt wegen der prägnanten Zeile: „Wenn du das Radio ausmachst, wird die Scheißmusik auch nicht besser“. Das Bielefelder Publikum zeigte sich hier bereits sehr textsicher und konnte dies bei den folgenden Klassikern 'Balkon gegenüber', 'Graceland' und 'Money Left To Burn' nochmals unter Beweis stellen. Das Gros des Live-Sets stellten die Songs vom "Ich vs. Wir" Album dar. Das die Stücke hochaktuell sind und politische Relevenz haben, brauche ich hier nicht extra erwähnen. Das die Songs auch in ihrem Livekorsett eine absolut gute Figur machen hingegen schon. Ebenfalls erwähnenswert, das Bühnenbild mit seinen geteilten Leinwänden, auf denen die passenden Videoeinspieler zu den Songs flimmerten. Man merkt, auch die Produktion einer KETTCAR-Show hat inzwischen eine Dimension erreicht, mit der man vor Jahren einfach nicht rechnen konnte.

Neben den neuen Tracks, gab es vor allem noch Songs aus der Frühphase (fünf Songs aus "Du Und Wieviel Von Deinen Freunden“; drei Songs aus "Von Spatzen Und Tauben, Dächern und Händen") der Band. Aus dem letzten Album der Band konnte sich lediglich 'Rettung' ins neue Set "retten". Das Publikum zeigte sich zwar textsicher, aber hat inzwischen auch ein Alter erreicht, das selbst bei Songs, bei denen es früher auch schon mal Pogo gab (z.B. 'Deiche' oder 'Ich Danke Der Academy'), nur noch artig mitgeklatscht wird.

Im Zugabenteil gibt es unter anderem mit 'Der Tag Wird Kommen' auch noch eine Nummer von der Wiebusch Soloplatte, bevor man mit dem Album-Closer 'Revolver entsichern', auch das Konzert beendet.

Für KETTCAR Einsteiger dürfte dieses Konzert geradezu perfekt gewesen sein. Die Setlist ist ein Träumchen, mit sehr viel neuem Material, viel Altem, wenig "Sylt" und bis auf 'Rettung' nichts aus dem ungeliebten Kind "Zwischen Den Runden". Wiederholungsgänger müssen bei dem Konzert leichte Abstriche machen. KETTCAR spielen auf dieser Tour scheinbar jeden (!) Abend die exakt gleiche Setlist. Selbst bei den drei aufeinanderfolgenden Hamburgkonzerten ist man nicht von der Standard-Setlist abgewichen. Bei einer Band mit solch einer Erfahrung und einem so großen Repertoire, ist das wirklich ein Kritikpunkt – wenn auch nur ein kleiner.

Gestromt-Fotograf Mark Haake hat den Abend in Bildern festgehalten: