(Kick The Flame/ Broken Silence/ Finetunes)

ORPH aus Weimar haben bereits Support-Gigs für Casper oder Philipp Boa and the Vodoo Club in ihrer Vita stehen. Das dürften nicht die schlechtesten Referenzen sein, wenn man sich klarmacht wie viel Wert Boa und Casper auf ihre Tourbegleiter legen. Und da die Weimarer mit "The Pyramid Tears Of Simba" auch noch ein sehr gelungenes Album vorlegen, dürfte der Karrierepfeil momentan nach oben ausgerichtet sein.

Man muss ja nicht immer gleich einen Trend diagnostizieren, aber auch ORPH gehen den Weg, den momentan viele gehen. 80s Sound, Synthieklänge, Shoegaze-Elemente. Die ganze Mixtur wird angereichert mit dem Besten was man im Pop- und Folk-Gewürzregal so finden kann. Im weitesten Sinne kreiert man damit einen Sound im Genre Dreampop.

Der wundervolle Titeltrack gehört dabei definitiv zu den Highlights des Longplayers. Auch ein Blick auf das Musikvideo ist durchaus lohnenswert. Fans von Spielberg, 80s Movies und Sci-Fi Fans bekommen hier ausgiebig die Gelegenheit in Kindheitserinnerungen zu schwelgen:


Die Tracks 'The Mosaic, The Whale And It’s Hunter' und vor allem 'Heart Of A Window' könnte ich mir genauso auf einem David Bowie Album vorstellen. Weitere Tracks erinnern an ruhigere Bauhaus Stücke, hier und da fühlt man sich an den Pop der frühen Future Island Alben erinnert und auch Gedanken an M83 kann man nicht leugnen. Doch bei allen Querverweisen kreieren ORPH stets originelle Stimmungsbilder, ohne das man Plagiatsvorwürfe erheben müsste.

Verglichen mit dem Vorgängeralbum aus dem Jahr 2012, rücken hier die Synthiesounds deutlich mehr in den Fokus. Beispielhaft hierfür vor allem die zweite Singleauskopplung 'Buildings Are On Fire' - die Geschichte eines männerverschlingenten Disco Vamps. Mit der strahlenden Leidenschaft einer Glitzerkugel stehen die Füße ab jetzt nicht mehr still:


Als Fazit kann man ORPH nicht nur eine gelungenes Album attestieren, sondern auch anmerken, dass die Band hier einen zeitlosen Sound geschaffen hat, der einen mitnimmt auf eine wunderbare Pop-Science-Fiction-Reise.

Der Song für die Playlist/das Mixtape: 'The Pyramid Tears Of Simba'

Album-VÖ: 09.02.18