Paper Bag Records/ Membran)

Es gibt immer diese besonderen Bands, die es trotz der Limitierung im jeweiligen Genres schaffen, sich aus der Masse hervorzuheben, weil sie aufgrund ihrer bewahrten Individualität und musikalischen Herangehensweise eine Einzigartigkeit ausstrahlen, die für sich stehend schon ein Alleinstellungsmerkmal ist.

BORN RUFFIANS möchte ich in diese Kategorie von Bands einordnen, da sie der Indie-Musik in all ihren Ein- und Abstufungen eine Frische und Ungezwungenheit mitgeben, dass es eine wahre Freude ist, jede Note mitzuerleben. "Unkle, Duke & The Chief" ist das fünfte Studioalbum der Kanadier und kredenzt dem geneigten Fan neun neue Schmankerl zwischen Lo-Fi-Pop und Indie-Penthouse. Alle Songs auf dem vorliegenden Werk sind in sich stimmig und funktionieren hervorragend im Zusammenspiel - hier wurden Songs geschrieben, die miteinander fusionieren und begeistern sollen. Hits können andere (Portugal. The Man seien mal erwähnt), aber diese Uneitelkeit von BORN RUFFIANS ist beeindruckend und macht die Jungs zudem sehr sympathisch.

Ich könnte jetzt aus dem Stehgreif auch keine Nummer heranziehen, die noch besonderer wäre, als die weiteren Tracks auf "Unkle, Duke & The Chief". BORN RUFFIANS haben es (wieder mal) geschafft, ein homogenes Album zu schreiben, welches auf emotionaler Ebene ebenso gut ankommt, wie es zur Unterhaltung und Ablenkung vom Alltag beitragen kann. Wenn ihr einen Eindruck haben wollt, was BORN RUFFIANS ausmacht, schaut euch das verlinkte Video zu "Miss You" an.

Ausdrucksstark, ein gesundes Maß an Entspanntheit und einfach qualitativ tolle Songs. BORN RUFFIANS haben mit "Unkle, Duke & The Chief" im noch jungen Jahr das erste Highlight im Bereich des Indie-Rocks herausgebracht und mit einem Ausrufezeichen versehen.

Album-VÖ: 16.02.2018