(Grand Hotel Van Cleef / Indigo)

Direkt nach den ersten Sekunden von "Im Aufruhr der Lethargie" muss man direkt nochmal auf das Cover schauen um sich zu versichern, dass es sich hier um die Scheibe von DORIT JAKOBS handelt und eben nicht um ein weiteres Solowerk von Judith Holofernes oder gar das ersehnte Wir Sind Helden Comeback. Ein Vergleich den DORIT JAKOBS sicher nicht zum ersten Mal hört. Stimme, Songwriting, Songs – das klingt alles (!) zu großen Teilen nach Holofernes. Da es aber von guter Musik ohnehin nie genug geben kann, hat das Grand Hotel Van Cleef DORIT JAKOBS direkt unter die Fittiche genommen und veröffentlicht mit "Im Aufruhr der Lethargie" ein feines Songwriteralbum.

Obwohl "Im Aufruhr der Lethargie" so etwas wie das Debütalbum von JAKOBS ist, ist die aus Bremerhaven stammende Musikerin alles andere als ein musikalischer Grünschnabel. Seit vielen Jahren ist sie in verschiedensten Bands auf den Bühnen des Landes unterwegs. Lehrjahre die nun folgerichtig in einem wundervollen Songwriter-Pop Album münden, welches feinste Tupfer von Indie und Folkelementen beinhaltet. Neben den vielen tollen Melodien, die einen auf dem Album erwarten, beeindruckt die Musikerin vor allem mit ihren feinen Beobachtungen und Texten. Das beste Beispiel für das besondere Songwriting von Dorit ist die Vorabsingle 'Nichtstun ist unsere Rebellion': keine Single mit 3:30 Radio-Format, sondern eine 7-minütige Auseinandersetzung mit den Geißeln ihrer Generation. Es geht um Leistungsdruck, Hochstapelei, Regeln und Erwartungshaltungen.

Und auch wenn dies keine Formatsingle ist, der Track ist gut und kann durchaus als stellvertretend für das angesehen werden, was einen auf "Im Aufruhr der Lethargie" erwartet. Hätte man auf Nummer Sicher gehen wollen, dann hätte es vermutlich den Track 'Leicht Lethargisch' als Single erwischt. Mit seinem wunderbaren Ausklang beweist JAKOBS, dass sie sich auch vor den ganz großen Popmomenten nicht zu fürchten braucht. Warum auch, mit Marcus Schneider als Produzent hat das GHVC der jungen Künstlerin einen erfahrenen Musiker und Producer an die Seite gestellt, den man vor allem als ehemaliges Mitglied von Home Of The Lame kennt bzw. vermisst.

Der Sound erinnert neben Wir sind Helden auch an All-Time Heroes des gehobenen Songwritertums wie ClickClickDecker oder Niels Frevert. Sucht man Referenzen zwischen den jüngeren Vös, dann kommt einem wohl ehesten Fortuna Ehrenfeld in den Sinn. Und siehe da, sowohl Martin Bechler a.k.a. Fortuna Ehrenfeld, als auch DORIT JAKOBS haben sich als Support auf der letzten Kettcar Tour die Klinke in die Hand gegeben. Das GHVC scheint also mehr WG als Hotel zu sein. Auf weiterhin gute Nachbarschaft!

Der Song für die Playlist/das Mixtape: 'Leicht Lethargisch'

Album-VÖ: 16.02.2018