(Fat Wreck Chords/ Edel)

Female-fronted Punkrock hat ja gefühlt Konjunktur - siehe Bad Cop/ Bad Cop, The Bombpops oder The Interrupters. Jetzt reformieren sich selbst The Distillers neu und spielen einige ausgewählte Festivals in den Staaten. Die beste Zeit also, um es sich mit einem neuen Album bequem zu machen, dachten sich wohl THE LAST GANG. Untergekommen bei Fat Wreck Chords, gibt es nun "Keep Them Counting", welches 11 Tracks enthält. Verspricht demnach ein kurzweiliges Werk zu werden - in der Hoffnung, dass genug Abwechslung kreiert wurde.

'Sing For Your Supper' schallt es aus den Boxen und beginnt die "Tour de Punk" verheissungsvoll - denn kurz und knackig ist beileibe nicht deíe schlechteste Masche, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Schön angerauter Gesang, der leicht angesoffen rüberkommt, ähnlich einer Brody Dalle in ihren besten Zeiten. Wenn sich immer noch jemand für Tilt! oder Tsunami Bomb begeistern kann, wird mit THE LAST GANG eine gleichwertige Entsprechung finden. Wenn es noch eines Beweises bedurft hat, dann liefert den der nächste Track 'Blood Drunk'. Und neben dem poppigen Anteil, den das nachfolgende 'Salvation For Wolves' während des Refrains parat hat, folgt die nächste Knaller-Überraschung, denn als Gast ist niemand Geringeres als Phil "Wizzö" Campbell (Motörhead) an der Gitarre dabei und veredelt den Song zum Hit!

'Strange Fruit' schunkelt im Midtempo vor sich hin, 'Nobodys Prostitute' wütet dagegen regelrecht durch die zwei Minuten und nimmt sich den Punk der 80er als Vorbild. 'Believe In The Poet' hat einen ähnlichen Sound, bringt aber leichte Catchyness zur Geltung, der einen das Lied sehr angenehm hören lässt.

Zum Ende der Platte wird es wieder zugänglicher mit poppigen Punkrock ('Karla'), etwas Ska-lastigen ('Identity') und einem tollem Akustik-Punker ('Secret Sounds'). Der Abschlusstrack 'Turn The Record Over' könnte auch von NOFX stammen und ist gleichzeitig der schnellste Song auf "Keep Them Counting". Coole Chöre, geile Melodie - Punktlandung!

The_Last_Gang_Photo_courtesy_of_Fat_Wreck

The Last Gang Photo courtesy of Fat Wreck

THE LAST GANG haben den Punkrock nicht neu erfunden, aber mit den Möglichkeiten, die das Genre bietet, ein variables und kurzweiliges Album geschrieben. "Keep Them Counting" wird seine Liebhaber finden, weil der Tonträger einfach gute Songs anbietet.

Album-VÖ: 02.03.2018