(Big Scary Monster/ALIVE)

Das letzte Mal, dass wir GULFERS lächelnde Gesichter in Europa gesehen haben, war auf dem ArcTanGent Festival 2017 in England, als sie ein wahnsinnig gutes Set gespielt haben und ihr Debütalbum "What Gives" das erste mal auf Vinyl in den Händen hielten. Seitdem sind einige Monate vergangenen und die Band schrieb fleißig am neuen Album. Und das heißt "Dog Bless" und erscheint nun am 02. März auf Big Scary Monsters in Deutschland.

"Dog Bless" vereint neun Tracks, in drei mundgerechten Blöcken von drei mal drei. GULFER liefern somit den Emo-Quckie für die Gehörgänge. Der Einstieg gelingt mit dem gelungenen 'Secret Stuff'. Schrammelnder Gitarrenriff, ruppiger Gesang – nach 30 Sekunden, mit dem Einsetzen der anderen Sektionen, wird es noch eine Spur vertrackter. Die Refrains sind eingängig und hymnenhaft. Willkommen in Emo/Mathrockhausen. 'Doglife' und 'Fading' sind nach dem gleichen Strickmuster konzipiert. Der Erste Block ist geschafft und es folgt ein elektronisches Interlude, dessen Sinn sich mir nicht so richtig erschließen will.

Kommen wir also zum zweiten Block, welcher aus den Songs 'Baseball', 'Be Father' und 'Babyshoe' besteht. Die Eingängigkeit der ersten drei Tracks wird hier vollkommen über Bord geworfen. Die Songs schlagen deutlichere Haken und erfordern größte Aufmerksamkeit. Als Hörbeispiel kann die Vorabsingle 'Baseball' dienen, welche GULFER hier in einer Live Session eingespielt haben:

Es folgt Part 2 des Interludes und anschließend das letzte Songtrio 'Judy Froster', 'Florida' und 'We've All Done Wrong'. Trotz ihrer Kürze, steuern die Tracks in der zweiten Songhälfte allesamt auf einen Höhepunkt zu. Wenn in 'Judy Froster' am Ende die Lyrics einfach nur noch herausgeschrien werden, wird kein Karohemdträger still sitzen bleiben können:

Der Song für das Mixtape/die Playlist: 'Judy Froster'

Album-VÖ: 02.03.2018