(Little Rocket Records/ Plastic Head)

Aus der Asche der finnischen Hot Water Music/ Leatherface-Epigonen Cigarette Crossfire (übrigens unbedingter Tipp meinerseits!!) erhebt sich nun CUSTODY. Wie auf dem Bandfoto unschwer zu erkennen, sind die Herren durchaus im Leben stehend und können einiges an Erfahrung in die Waagschale werfen. CUSTODY haben bisher ein paar Singles auf Kleinstlabels veröffentlicht, das selbstbetitelte Debütalbum erscheint nun über das sympathische Label Little Rocket Records.

'Bail Me Out' beginnt die Reise zurück in eine Dekade, als emotionaler erwachsener Punkrock begeistert aufgenommen wurde und im Zuge des Erfolgs von Bands wie Samiam, The Get Up Kids oder Jawbreaker einen unglaublichen Hype in der Szene ausgelöst hat. Genannter Song passt demnach perfekt in diese Zeit. Es ist erstaunlich, dass dieser Stil heutzutage viel zu selten gehört und gespielt wird, denn die Empfindung, die sich durch den Körper schlängelt, wenn dieser unaufgeregte und doch energetisch aufgeladene Sound aus der Anlage fliesst, ist positiv aufgeladen und lässt einen zufrieden der Musik lauschen.

Manchmal schimmern auch The Ataris (zu "So Long, Astoria"-Zeiten) durch und man trifft sich auf halben Weg mit den damaligen Deep Elm Records-Zugpferden von Brandtson oder Pop Unknown, um gemeinsam ein gelungenes Emo-Punkrock-Revival zu feiern. Songs wie z.B. 'Written In Your Name', 'Disguise Of A Fool' oder 'Define The Way I Feel' sind über jeden Zweifel erhaben und machen verdammt Bock.

Custody_Photo_by_Antti_Jumppainen

Custody Photo by Antti Jumppainen

CUSTODY haben ein Album aufgenommen, welches schöne Midtempo-Punkrock-Melodien mit einem melancholischen Unterbau versehen und ein wohliges, nostalgisches Gefühl beim Hörer erzeugen, sofern dieser sich bereits vor ca. zwanzig Jahren für dieses Genre begeistern konnte. Top Album, top Wertung!

Album-VÖ: 23.03.2018