(Epitaph Records/ Indigo)

Momentan wird die Band REMO DRIVE in den Staaten ja gehypt, als wenn's kein Morgen gibt - von der Aufregung her vielleicht zu vergleichen mit dem Beach Slang-Momentum. Neben einer (ironisch betitelten) Best-of, die Ende des Monats erscheint und quasi alle bisherigen Songs der Band beinhaltet (sind ja erst seit 2013 dabei), gibt es jetzt schon einmal drei komplett neue Tracks des Trios auf vorliegender EP namens "Pop Music". Epitaph Records konnten sich REMO DRIVE sichern. Die EP wird digital erhältlich sein, sowie in geringer Auflage, als 7inch gepresst.

Ich habe persönlich keinerlei Vergleichsmöglichkeit wie REMO DRIVE zu Beginn ihrer Karriere geklungen haben (und habe mir die Recherche via Youtube/Spotify selbst verboten, um mir unbelastet eine Meinung bilden zu können).

Kurz zusammengefasst: Die Songs 'Blue Ribbon', 'Song Of The Summer' und 'Heartstrings' sind nett und ganz sympathsisch arrangiert, aber zu unspektakulär und gediegen, um in Euphorie auszubrechen. Ein sehr poppiges Verständnis von College-Rock und bisweilen eine kleine Reminiszenz an eine Punkrock-Sozialisation, wenn krachende Gitarren den Tracks etwas Tiefe verleihen. Ansonsten ist das recht vorhersehbar, obwohl die Jungs technisch sehr versiert sind und versuchen Neo-Grunge-Anspielungen zu integrieren.

Der EP-Titel "Pop Music" sollte wohl ebenso ironisch sein, wie die Umsetzung der Songs. Allerdings geht der Schuß nach hinten los, weil die 3-Track-Single genau die Musik transportiert und anbietet, wie es vorne draufsteht. Meine Vermutung: Von REMO DRIVE wird in Bälde niemand mehr sprechen - die Band nimmt den Festivalsommer mit und das war's! Hinterlassen werden sie okaye Musik, die sich formidabel zum Abwasch weghören lässt.

EP-VÖ: 09.03.2018