(Voga)

VOGA gehört vermutlich zu diesen Bands, deren Namenswahl einer größeren Bekanntheit im Wege stehen dürfte. Suchmaschinen verbessern zu „Yoga“ und auf Youtube oder Facebook findet man noch nicht mal etwas unter dem Suchbegriff: "VOGA BAND". Somit letzter Ausweg Gestromt. Dürfen wir vorstellen: VOGA aus Italien:

VOGA official press picture

VOGA gründeten sich 2014 in Bergamo und setzen sich zusammen aus dem Sänger und Produzenten Francesco Roncalli, dem Gitarristen Luca Breviario, dem Keyboarder Francesco Cavagnacchi, Bassist Michele Mora und Drummer Federico Donati. Den Sound der Band kann man als UK Indie mit elektronischen Elementen beschreiben. Referenzen finden sich laut Selbstaussage bei den Arctic Monkeys, Damien Rice oder Chvrches. Und das tolle ist, das es besser funktioniert als des letzte EDITORS Album, mit welchen man sich den VÖ-Tag geteilt hat.

Die Band äußert sich über ihr Debüt folgendermaßen: „The core of the album's sound is a combination of electronic beats and riffs with UK Indie music, so to have both the impact of a live rockband and the rhythm typical of a dj set. The songs are therefore created with strong and open choruses, backed by distorted keyboard riffs and reverbered and effected guitars, and an important
percussion section that allow us to have that dance rhythm we wanted.“

Wer mit einem herben Elektroeinschlag nichts anfangen kann, der sollte die Finger von "Closer" lassen. Wer sich jedoch im elektronischen Indiebereich wohl fühlt und Bands wie Leoniden, Two Door Cinema Club oder I Heart Sharks abfeiert, der bekommt hier zwölf Hymnen frei Haus geliefert.

Musikalische Fixpunkte des Debüts, welches erfreulicherweise ohne komplette Ausfälle, aber auch ohne Variantenreichtum daherkommt, dürften die Tracks 'Wasted Time', 'Closer' und 'So What' sein. Unterm Strich klingt das alles verdammt catchy und nach einer möglichen Untermalung für die nächste Welle an Mobilfunkwerbespots – und da werden schließlich die Hits gemacht.

Der Song für die Playlist/das Mixtape: 'Closer'

Album-VÖ: 09.03.2018