(Rookie Records/ Indigo)

Bands, die aus Kanada stammen und grob in die Punkrock-Schublade passen, sind meistens eine Spur interessanter und aufregender als die Kollegen südlich der Landesgrenze. Warum das so ist, ist nicht wirklich erklärbar - aber ähnlich ist es ja auch mit Skandinavien und Resteuropa. Vielleicht ist es die vorherrschende Kälte oder die Weite einzelner Landstriche, dass sich Bands zusammenfinden, um dann viel Zeit im Proberaum zu verbringen oder diese mit dem Austüfteln von spannenden Kompositionen zu füllen. Who knows?

THE STANFIELDS jedenfalls stammen aus Halifax und fühlen sich zwischen den Stühlen Punkrock, Folkrock und "normalen" Rock zuhause. "Limboland" ist das fünfte Album von THE STANFIELDS und beinhaltet 10 Songs (plus ein Bonussong bei der CD-Version). Das einheimische Label Rookie Records konnte die Band an sich binden und sorgt dafür, dass mögliche Liveauftritte in naher Zukunft liegen.

Zur Platte: Während 'Afraid Of The World' noch sehr getragen daherkommt und das Album in einem entschleunigtem Tempo einläutet, wird zumindest schon einmal deutlich, womit THE STANFIELDS punkten - die Reibeisenstimme von Sänger Jon Landry ist ein Pfund, mit dem die Jungs wuchern können. Als Alleinstellungsmerkmal nicht ganz unwichtig. Mit 'Desperation' wird das Tempo angezogen und dem Zuhörer ein lupenreiner Heartland-Punkrocker im früheren The Gaslight Anthem-Stil präsentiert. Seht das verlinkte Video und überzeugt euch, wie gut der Sound ist.

'Lantern In The Window' besinnt sich dann auf den folkigen Background der Kanadier und lässt die Fiddel munter mitmachen. Ein schöner Schunkler, zu dem man im Pub um die Ecke schnell neue Freunde finden wird, weil man sich schnell besoffen in den Armen liegt. 'Your Flag (Won't Save You Anymore' schliesst sich dem nahtlos an und erinnert an einen einmaligen Mix aus den Solosachen von Chuck Ragan und dem Arbeiter-Image des jungen Bruce Springsteen.

Leider flacht das Album nach der Hälfte etwas ab...Songs wie 'Let It Run', 'Total Black' oder 'How Long Is The Road' sind nicht schlecht (wahrlich nicht), allerdings fehlt hier der notwendige Zug, um die komplette Aufmerksamkeit zu generieren. Es plätschert teilweise etwas vor sich hin, leider ohne großen Höhepunkt. Auch der CD-Bonussong 'Blow Winds Blow' ist ein nachdenklicher Track. Alles in allem stellt man fest, dass "Limboland" sehr ernst rüberkommt. Es soll sich mit der Musik und den Texten beschäftigt und Zeit investiert werden, um die Kompositionen respektvoll zu würdigen. Die Party findet live statt.

The_Stanfields_Photo_by_KT_Lamond

The Stanfields Photo by KT Lamond

"Limboland" ist ein ernsthaftes Folk-Rock-Album, welches den Punkrock im Herzen trägt. THE STANFIELDS haben eine solide Platte aufgenommen, die mit jedem Hören einen weiteren Teil ihrer Schönheit preisgibt.

Album-VÖ: 23.03.2018