(Through Love Records)

Das Hardcore Quartett MAHLSTROM setzt mit seinem Debütalbum "Mæander" direkt zum ganz großen Wurf an. Nach zwei Eps und einer Split mit Every Stranger Looks Like You würzen die Schwaben ihren Hardcore auch weiterhin mit Emo und Punkanleihen. Wenn das ganze dann so gut abgeschmeckt serviert wird, dürfte der großen musikalischen Karriere eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

Gesellschaftskritik und Zynismus finden sich in einigen Songs auf "Mæander". Dennoch schimmert zwischen den Zeilen immer etwas Hoffnung. Die muss man zwischen den aufheulenden Gitarren und dem einnehmenden Gesang, zeitweise Schreien, zwar zunächst etwas suchen, aber man kann die positiven Ansätze durchaus erahnen. Dennoch lässt "Mæander" einen mit eher mit Fragen zurück, als das es Antworten liefert. Aber das ist auch nicht schlimm. Lebenshilfe geht halt anders und das MAHLSTROM in ihren Lyrics reichlich Platz für Interpretationsspielraum lassen, stand schon anderen Bands aus diesem Genre ausgezeichnet zu Gesicht. Ich denke dabei vor allem an Genrevertreter wie Escapado, Fjørt oder LIRR.

Von LIRR. ist der Weg dann auch gar nicht mehr Weit bis zu MAHLSTROM. Denn LIRR.-Gitarrist Maxim übernahm die Hauprolle im neuen MAHLSTROM Video 'Blue Marble Blues'. Das in VHS-Optik gedrehte Video wurde zudem von ebenfalls LIRR.-Member Mats Groth gedreht. Hier könnt ihr den Clip sehen:

Wie der Name schon vermuten lässt, ist der 'Blue Marble Blues' ein schwermütiges Stück: "Hass und Misstrauen bahnen sich in diesen Tagen ihren Weg durch alle Medien. "Blue Marble Blues" beschreibt aus einer subjektiven Position die Möglichkeit und Unmöglichkeit einer Auseinandersetzung mit Existenzangst und Wut, die in offenen Rassismus, Gewaltphantasien und reale Gewalt umschlagen", so Sänger Jakob zum neuen Song.

Weitere Fixpunkte des Albums finden sich in den weiteren Single-VÖs 'Dawei' und 'Am Lachen Vorbei'. Vor allem das experimentelle 'Am Lachen Vorbei' hat es mir nach einigen Hördurchgängen angetan. Das der Song bereits 2016 und als einer der ersten für das Album entstand, lässt gutes für die Haltbarkeit der Songs hoffen.

"Es war eines der ersten Stücke, welches Mitte 2016 während der Songwriting-Session in einer Hütte im Schwarzwald entstanden ist. Es verbindet den klassischen Sound der Band mit 'experimentelleren' Elementen." Zum Thema hat der Song "die ständigen Machtspiele in einer auf Hierarchie aufgebauten Gesellschaft", so Jakob. "Sobald sich Menschen in Gruppen zusammenfinden, besteht die Gefahr und das Potential eines Missverhältnisses von Bedürfnissen und Zuwendungen."

Das sich die Band so viel Zeit für ihr Debüt genommen hat, führt letztendlich dazu das, neben der hohen Qualität, auch keinerlei Ausfälle bei den zehn Tracks zu finden sind. Somit geht das MAHLSTROM Debüt als Empfehlung des Hauses durch. 5 Blitze.

.Der Song für die Playlist/das Mixtape: 'Am Lachen Vorbei'

Album-VÖ: 06.04.2018

Kurz nach Release wird "Mæander" ausgiebig betourt. Der Tourplan von MAHLSTROM sieht dabei folgendermaßen aus:

Mahlstrom - MÆANDER Tour 2018

11.04. Stuttgart, JuHa West
12.04. Würzburg, Cairo
13.04. AT - Linz, KAPU
14.04. AT - Wien, Venster 99
15.04. Jena, Baracke
16.04. Leipzig, Wurze
17.04. Berlin, ZGK
18.04. Hamburg, Rote Flora
19.04. Münster, Baracke
20.04. Köln, Privat
21.04. Franfurt am Main, Exzess