(Earache Records/ADA-Warner Music)

Stellt euch vor: Eine schummerige Kneipe irgendwo in einer Kleinstadt in den Südstaaten der USA - der Tresen ist gut gefüllt, Whiskey wird ausgeschenkt, die Billardkugeln geben ein ununterbrochenes Klacken von sich. Die Jukebox spielt den letzten gewählten Song, denn gleich gibt es eine Liveband zu bestaunen. Die Cowboyhüte werden zurechtgerückt, das Publikum ist voller Vorfreude. Fünf Männer im mittleren Alter betreten lässig die Bühne, schnallen sich ihre Instrumente um - kurzer Blick untereinander, ein bestätigendes Nicken und BLACKBERRY SMOKE spielen ihr Album "Find A Light". So könnte es laufen - zumindest sind es diese Bilder, die sich bei mir manifestieren. 🙂

Wer sich die Quintessenz aus Molly Hatchet, Lynyrd Skynyrd, The Black Crowes und The Allman Brothers Band vorstellen kann und mag, der wird sich sicherlich schnell in den Sound von BLACKBERRY SMOKE verlieben. Die Musik erscheint altmodisch und aus der Zeit gefallen, aber hat die modernsten Produktionsstandards zu bieten, die der Platte eine warme Atmosphäre mitgibt und ungemein entspannt rüberkommt.

Ich werde jetzt keinen Song hervorheben, denn "Find The Light" überzeugt den geneigten Genre-Kenner mit feinen Bluesrockern und flechtet hier und da etwas Country ein. Der Southern-Rock in all seinen Facetten wird zelebriert und gefeiert. Das hier Könner am Werk sind, steht außer Zweifel und deswegen auch für spezielle Hörerschichte geeignet, die sich gerne auf einzelne Instrumente festlegen, aber dennoch das große Ganze mögen.

Blackberry_Smoke_Photo_by_David_McClister

Blackberry Smoke Photo by David McClister

BLACKBERRY SMOKE haben mit "Find The Light" kein Album geschrieben, welches zum Tanzen verführt (wohl eher zum Schwofen), aber überzeugen mit ihrem Ideenreichtum, um dem Southern-Rock-Genre noch ein paar Highlights hinzuzufügen.

Album-VÖ: 06.04.2018