(Mottow Soundz/ Soulfood)

Es gibt von Zeit zu Zeit diese Bands, die daran Spass haben bestimmte Genres des Rock mit Attitüde und viel Ironie einen frischen Anstrich zu verpassen. UK haben The Darkness, die USA Steel Panther, Norwegen Turbonegro - Italien kann sich mit ROMANO NERVOSO schmücken! Und mit dem neuen (sechsten!) Album "I Don’t Trust Anybody Who Doesn't Like Rock n Roll" steckt die Truppe alle anderen in die Tasche. Der Mix aus Glam-Rock, BubbleGum-PopPunk und PowerPop rockt wie die Sau. Eine gesunde Selbstironie ist bei der musikalischen Umsetzung natürlich geboten, allerdings ist es genauso wichtig das richtige Maß an Ernsthaftigkeit in den Songs zu transportieren, um die hörbaren Referenzen nicht zu einer Karikatur verkommen zu lassen. ROMANO NERVOSO schaffen diesen Spagat spielend und haben auf ihrem Album zehn wunderbare Perlen vereint. Der Plattentitel spricht für sich und sollte jedem klar machen, was zu erwarten ist.

Produziert wurde das Teil von der schwedischen Knöpfchenregler-Legende Pelle Gunnerfeldt (Fireside), der ja auch schon Refused, The Hives oder Disco Ensemble einen knackigen Sound verpasst hat.

'American Dream' und 'Rather Kill A Man' eröffnet das Album mit feinen The Hives-Gitarrenriffs, die sich im Chorus mit einem fast schon klassischen Ramones-Feeling abwechseln. Das klingt abgezockt und voller Spass. Der Sound ist klar, atmet aber etwas Garage - und gesanglich ist das Ganze bemerkenswert unprätentiös. Sehr sympathisch wie hier breitbeinig der Rock 'n Roll zelebriert wird, ohne in Peinlichkeiten unterzugehen.

Wer bei Songs der Marke 'Thursday Night Fever (At The Rockerill)', 'Sex, Drugs, Rock 'n Roll And Dolce Vita' oder dem mit Kuhglocke einleitenden 'I Don't Wanna Be Your Toy' still sitzen/stehen bleiben kann, liegt entweder im Koma oder ist taub. Das schreit geradezu nach Hüpfen, Tanzen, auf dem Boden rumrollen. Scheisst auf Konventionen - hier dürft ihr das innere Tier freilassen. ROMANO NERVOSO zerlegen mal eben jeden Anstand und der Sexappeal hat Hofgang.

Romano_Nervoso_Photo_by_P._Hornez

Romano Nervoso Photo by P. Hornez

Für mich persönlich die bisherige Überraschung des Jahres. ROMANO NERVOSO sind kurzweilig und rockend. "I Don’t Trust Anybody Who Doesn't Like Rock n Roll" ist die Platte für jede Gelegenheit - nur nicht zum Einschlafen geeignet.

Album-VÖ: 13.04.2018